Lanxess-Forschung für Reifenrohstoffe

Das Chemieunternehmen Lanxess stellt 2007 mehr als 100 Millionen Euro für Forschung und Entwicklung zur Verfügung – über 10 Millionen Euro mehr als im vergangenen Jahr. Dabei stehen gezielte Investitionen in die Optimierung bestehender Produkte und vorhandener Technologien im Fokus, hieß es heute im Rahmen eines Innovationstages bei dem Unternehmen. Rund 80 Prozent der Forschungsprojekte sollen innerhalb von zwei Jahren abgeschlossen sein. Ein großer Anteil der Innovationsaufwendungen des Konzerns entfällt auf den Bereich Butylkautschuk, der überwiegend für die Reifenfertigung Verwendung findet.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.