Ceat Ltd. will Offtake-Abkommen ausbauen

Der indische Reifenhersteller Ceat Ltd. plant derzeit den Ausbau seiner Offtake-Agreements für den Absatz auf dem heimischen Markt. Wie es dazu in indischen Medien heißt, habe Ceat dazu bereits mögliche Produzenten von Nutzfahrzeugreifen in China, Thailand und Vietnam identifiziert. Es habe „für mich oberste Priorität, das Angebot durch Outsourcing abzusichern“, so Arnab Banerjee, beim Reifenhersteller Vice President Sales & Marketing. Denn, so Banerjee weiter, die beiden neuen Fabriken, die sich derzeit in Planung befinden, könnten frühestens in zwei bis drei Jahren ans Netz gehen. Geplant werde eine Pkw-Reifenfabrik im Bundesstaat Tamil Nadu sowie eine Spezialreifenfabrik im Bundesstaat Maharashtra; beide Fabriken zusammen sollen rund 145 Millionen Euro kosten.

Gegenwärtig kooperiert das Unternehmen bei radialen Lkw-Reifen mit Pirelli Tyres, von dem der indische Hersteller entsprechende Produkte bezieht. Unterdessen will Ceat Ltd. aber auch seine Reifenexporte weiter ausbauen. Während Märkte außerhalb Indiens 2003 kaum etwas zum Umsatz beigetragen haben, sind dies im kürzlich abgelaufenen Geschäftsjahr bereits knapp 25 Prozent. Gleichzeitig, so meldet das Unternehmen weiter, erwäge man nach Apollo Tyres Ltd. ebenfalls den Einstieg in die Runderneuerung. Erst vor einigen Wochen war Ceat Ltd. dem Runderneuerungsinteressenverband TRIB beigetreten. Auch Bridgestone überlege einen entsprechenden Schritt für den indischen Markt, heißt es weiter.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.