110. F1-Erfolg auf der Bridgestone-Liste

Beim Kanada-Grand-Prix holte McLaren-Mercedes-Pilot Lewis Hamilton seinen ersten, Bridgestone den 110. Sieg in der Formel 1. In einem turbulenten Rennen mit mehreren Safety-Car-Phasen, bei denen hohe Fahrbahntemperaturen und wechselnde Reifentemperaturen (aufgrund der geringeren Geschwindigkeit) die Reifen vor hohe Anforderungen stellten, setzten die Piloten auf unterschiedliche Reifenstrategien. Sieger Hamilton und der Zweitplatzierte Nick Heidfeld fuhr ihre drei Stints in der aus Monaco bewährten Reihenfolge von Soft-, Soft- und Supersoft-Gummimischung, während der Drittplatzierte Alex Wurz – ins Rennen gegangen von Startplatz 19! – nur einmal zum Reifenwechsel in die Boxengasse gefahren ist, um dort von „soft“ auf „supersoft“ zu wechseln – Wurz fuhr 40 Runden auf den superweichen Bridgestone-Reifen, die damit erstaunliche Standfestigkeit bewiesen haben: Einige Fahrer allerdings – so der amtierende Weltmeister Fernando Alonso bei seinem letzten Stint – litten auf der weichsten Version von Bridgestone besonders unter Graining.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.