Ca. 50 Teams beim 24-Stunden Rennen auf Michelin

Am zweiten Juni-Wochenende steht mit dem 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring wieder einer der absoluten Saisonhöhepunkte für Fahrer und Fans auf dem Programm im deutschen Motorsport. Vor erwarteten 200.000 Zuschauern stellen sich 230 Teams mit rund 700 Piloten aus aller Welt auf der legendären Nordschleife des Nürburgrings der einzigartigen Herausforderung, zweimal rund um die Uhr über die Rennstrecke zu hetzen. Rund 50 Wagenbesatzungen quer durch alle Klassen vertrauen dabei auf Reifen von Michelin – darunter auch erneut einige ganz heiße Anwärter auf den Gesamtsieg. Es wäre der vierte in Folge für die Marke mit dem Bibendum. Insgesamt 3.900 Reifen transportiert Michelin für die Teilnehmer des 24-Stunden-Rennens am Fronleichnam-Wochenende in die Eifel – der Bedarf für die Rennserien des Rahmenprogramms nicht mitgerechnet.

Die Bandbreite reicht vom 15-Zoll-Reifen für die Breitensport-Tourenwagen der kleineren Hubraumklassen bis zu den 18- und 19-Zöllern für die leistungsstarken Sportwagen vom Schlage Viper und Co. Die amerikanische Giftschlange zum Beispiel steht auf wuchtigen Walzen im Format 275×18 Zoll vorn und 345×19 Zoll hinten. Die schiere Menge an Reifen erklärt sich vor allem daher, dass die Teams in puncto Slick-Rennreifen je nach Luft- und Asphalt-Temperatur die Wahl zwischen unterschiedlichen Laufflächenmischungen haben. Hinzu kommen die Intermediates für Mischbedingungen sowie reine Regenreifen.

„Allein aus Platzgründen haben wir übrigens nicht alle 3.900 Reifen gleichzeitig direkt vor Ort“, verrät Dieter Knüttel vom Michelin-Renndienst, der mit rund 30 Mann beim 24-Stunden-Rennen anwesend sein wird. „Vielmehr richten wir bei unserem Partner Manthey Racing in Meuspath ein Zwischenlager ein und operieren zudem mit einem 7,5-Tonner, der praktisch unentwegt zwischen unserem Lager im Odenwald und dem Nürburgring pendelt.“ Auf diese Weise können die Michelin-Experten auch kurzfristig auf aktuelle Wettertendenzen reagieren und die Reifenauswahl entsprechend ausrichten.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.