Reifenforum der KUMAvision ein Erfolg – dritte Auflage geplant

Auf Einladung der KUMAvision AG, die sich selbst als Spezialist für Branchensoftware im Reifenhandel bezeichnet, sind rund 25 Teilnehmer zu ihrem zweiten Reifenforum im Flughafen Münster gekommen, um sich vor Ort über Neuheiten bezüglich der Informationstechnik rund um die schwarzen runden Gummis zu informieren. Aufgrund der – wie es heißt – „guten Resonanz“ hat man übrigens bereits eine dritte Auflage der Veranstaltung für 2008 angekündigt.

Aber auch schon diesmal hatte das Unternehmen zahlreiche Referenten für sein Reifenforum gewinnen können: Beispielsweise Michael Berroth von der Microsoft Deutschland GmbH, der die vollständige Integration von Microsoft-Geschäftslösungen und Microsoft Dynamics erläuterte, auf der die Reifensoftware „BSS.tire“ der Firma Begusch Software Systeme (Klagenfurt/Österreich) basiert. Das von dessen deutschem Partner KUMAvision ausgerichtete Reifenforum soll aber nicht zuletzt gleichzeitig insbesondere dazu dienen, die Kontakte zu Kunden, Interessenten, Vertriebspartnern, Verbänden und Herstellern zu pflegen.

Schließlich haben sich die Softwareentwickler das Ziel gesetzt, ihre Branchenlösung stetig, konsequent und exakt an die Bedürfnisse des Marktes anzupassen. Dazu würden – wie sie sagen – auch selbst durchgeführte Marktforschungsmaßnahmen genutzt. „Aktuellstes Ergebnis dieser Entwicklungspolitik ist die seit dem Frühjahr verfügbare Bühnenplanung, sowie die live präsentierte Teilekataloganbindung“, erläutert Georg Mundschütz, Geschäftsführer von Begusch Software Systeme. Vom Thekenplatz in „BSS.tire“ könne der Anwender den Webshop aufrufen, ein Produkt auswählen und bestellen. „Sämtliche Artikeldaten und -informationen sind anschließend sofort in ‚BSS.tire’ verfügbar“, fügt er hinzu.

Über den Mehrwert eines computergestützten Kundenbeziehungsmanagements (CRM) referierte Barbara Meergans. Die Fachberaterin aus dem Hause KUMAvision wies darauf hin, dass Firmen permanent damit konfrontiert seien, Kunden- und Kontaktdaten einfach und professionell zu managen und auszuwerten. „Mittels der in Microsoft Dynamics NAV integrierten CRM-Module ist dies ohne großen Aufwand möglich“, erklärt Meergans. Über die Selektion nach individuell anlegbaren Profilen, könne der Nutzer CRM als zielgerichtetes und erfolgreiches Marketinginstrument einsetzen. Ein Serienbrief an ausgewählte Kunden zum Saisonstart oder zum nächsten TÜV-Termin sei damit ein Kinderspiel.

Frank Brauchle – Niederlassungsleiter der Henrichsen AG – wollte den Teilnehmern an dem Reifenforum die Vorzüge eines Dokumentenmanagementsystems schmackhaft machen. „Ein großer Vorteil ist die Verarbeitung von Massendaten, wie sie beispielsweise bei Einkaufsrechnungen vorkommen“, so Brauchle. Ein Rechnungsstapel müsse lediglich eingescannt werden. Eine entsprechende Software erkenne dann automatisch die angegebenen Daten und übertrage sie anschließend in die Warenwirtschaft. „Die Trefferquote beim Zuordnungsvorschlag liegt bei über 90 Prozent“, berichtet Brauchle von seinen Erfahrungen. Dies vereinfache die weitere Verarbeitung erheblich. Auch Workflow-Prozesse könnten mit der Lösung vollständig abgebildet werden. Das papierlose Büro sei daher keine Utopie mehr.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.