TS_WebBanner_Reifenpresse_600x100_Tuev_01

Hankook feiert 10 Jahre China-Engagement

Im Werk Huaian (Provinz Jiangsu) hat der koreanische Reifenhersteller Hankook Tire jetzt sein 10-jähriges Engagement in China gefeiert. Anwesend waren die Politprominenz der Provinz und das Spitzenmanagement des Unternehmens mit CEO Seung Hwa Suh an der Spitze, der daran erinnerte, dass Hankook gerade unlängst den hundertmillionsten Reifen in China gefertigt hat und dass man gerade das Fundament lege für weiteres schnelles Wachstum in diesem Markt.

Genau genommen sollte der Start des Engagements auf das Jahr 1996 datiert werden, inzwischen stehen die beiden Fabriken in Jiaxing (Provinz Zhejiang) und Huaian für eine Jahreskapazität von 28 Millionen Einheiten. 1998 hatte Hankook bereits ein China Technical Center errichtet, das erst im letzten Jahr ausgebaut worden war, heute 110 Entwickler beherbergt und eines von fünf globalen Entwicklungszentren des Unternehmens ist. Aktuell plant Hankook die Anlage eines drei Millionen Quadratmeter großen Testgeländes, das nicht nur dem chinesischen Entwicklungszentrum zur Verfügung stehen, sondern auch für internationale Beurteilungen herangezogen werden soll. China ist bereits der bedeutendste Auslandsmarkt für Hankook und gewinnt weiterhin Anteile am weltweiten Geschäft des Reifenherstellers.

Seit 1999 ist Hankook in China Erstausrüster und nennt beispielhaft – aus mehr als 30 Namen – als Kunden Shanghai GM, Shanghai/FAW Volkswagen, Beijing Hyundai und Nanjing Fiat. Erstausrüstungsreifen aus China gingen aber auch an internationale Kunden wie GM Saturn und führten in 2005 zur Q1-Zertifizierung durch Ford. Hingewiesen wird darüber hinaus auch darauf, dass Hankook nicht nur bei Pkw-, sondern auch bei Lkw-Reifen Anerkennung erfährt: So ist das Unternehmen Exklusivausrüster der Xiamen Golden Dragon Tourist Bus und hat die Auszeichnung als „Excellent Supplier“ für das Jahr 2006 erhalten.

Zwar werde man von den Verbrauchern als verlässlicher Partner geschätzt, Hankook ist dennoch nicht mit dem erreichten Image zufrieden und möchte als „Toppmarke“ bei den Produkten, innerhalb der Vermarktungskanäle und beim Service gelten. Aus diesem Grund hat der Hersteller auf der Auto Shanghai 2007 seine modernsten Produkte gezeigt und konnte im Januar Erstausrüstungsaufträge von Audi in China für die Modelle A6L und A4 gewinnen. Unter dem Namen „T-Station“ hat der Reifenhersteller erst vor wenigen Wochen eine Servicestation in Shanghai eröffnet, die Vorbildfunktion haben soll. Im Laufe der nächsten fünf Jahre sollen T-Stationen in Eigenregie aufgebaut werden und 300 weitere im Franchiseverfahren entstehen.

Mittlerweile unterstützt der Reifenhersteller auch zwei bedeutende nationale Rennsport-Events: das Wie Hao Rally Team (nicht nur für Rennen, sondern auch für Trainingszwecke), das in 2005 auf Hankook-Reifen in der Sektion Zhuhai die „China Circuit Championship“ gewonnen hat, und seit März auch das Wan Yu Rally Team, das an der China Rally Championship 2007 teilnimmt und im ersten Rennen dieses Jahres in seiner Klasse auch gewonnen hat.

Rennsportengagement hat für Hankook schon Tradition, schließlich unterstützt man den Motorsport im Heimatmarkt bereits seit den 80er Jahren in diversen Rennserien und seit Ende der 90er Jahre auch verstärkt international. In diesem Jahr sollen der Japan Super GT, das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring und die US-Serie „Formula D“ die Highlights sein.

Hankook ist von Platz 11 aus dem Jahre 2001 bis auf Platz 7 aktuell unter den international tätigen Reifenherstellern vorangekommen und will weltweit die Verkäufe um 9,4 Prozent weiter steigern, wobei ein Fokus auf Reifen von hoher Qualität gelegt wird. Das Unternehmen will auch weiterhin fünf Prozent des Umsatzes in die F&E-Zentren in Korea, China, Japan, den USA und Deutschland investieren.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.