Yokohama beim ATS-Formel-3-Cup

Dienstag, 15. Mai 2007 | 0 Kommentare
 

Belgien und die Niederlande bestimmen derzeit das Geschehen in der deutschen Formel-3-Szene – zumindest ist dies das Ergebnis der ersten beiden Rennwochenenden, denn alle vier Siege in Hockenheim und Oschersleben gingen an belgische oder niederländische Piloten. Beim ATS-Formel-3-Cup in der Motorsportarena Oschersleben waren Regen und Sonnenschein nicht zu kalkulieren. Yokohama-Motorsportleiter Manfred Theisen erklärt darüber hinaus Besonderheiten des Kurses: „Die neue, rechtwinklige Kurve nach der Start- und Zielgeraden fordert das Material ungemein.

Die Formel-3-Monoposti werden dort aus über 220 km/h auf knapp 80 km/h heruntergebremst. Die Reifen müssen dabei Extremes verkraften, schließlich bleiben für den Bremsvorgang gerade einmal 90 Meter. Unsere Reifen, ob Renn- oder Straßenreifen, werden generell mit einem solch großen Sicherheitspolster ausgelegt, dass auch ungewöhnliche Situationen keine Probleme bereiten.

Schlagwörter: ,

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *