Sumitomo verkauft Werbas AG doch noch nicht

Die Verhandlungen zwischen der japanischen Sumitomo Corporation als Alleinaktionärin der Werbas AG und einem potenziellen strategischen Industrieinvestor hinsichtlich einer Übernahme oder Beteiligung an dem Hersteller von Software-Lösungen in Werkstätten und Autohäusern sind beendet worden. Wie es dazu in einer Veröffentlichung des Unternehmens aus Holzgerlingen heißt, habe man mit dem potenziellen Investor „keine Übereinstimmung über die zukünftige strategische Ausrichtung der Werbas AG“ erzielen können. Es sei der gegenwärtigen Aktionärin wichtig, dass eine Struktur aufgebaut und eine Ausrichtung der Gesellschaft definiert werde, die den Anforderungen der Kunden und Partner der Werbas AG auch in der Zukunft gerecht werde. „Wir sind guter Hoffnung, bald eine Vereinbarung mit einem anderen Investor über diese Themen präsentieren zu können“, erklärt Masayuki Koda, Vorstand der Werbas AG, die aktuelle Situation.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.