Van den Ban mit breiter Auswahl von Marken

Der niederländische Reifengroßhändler Van den Ban (Hellevoetsluis unweit Rotterdam) ist in den Märkten Deutschland und Benelux eine feste Größe und bietet einen ganzen Markenstrauß an, so dass eigentlich für jeden etwas dabei sein sollte, wobei im Einzelnen differenziert werden muss zwischen echten Eigenmarken und exklusiven Vertriebsrechten und da auch wieder genau unterschieden werden muss, für welche Märkte denn Van den Ban zuständig ist. Das Unternehmen zählt jedenfalls (hier in alphabetischer Reihenfolge) Clear, Federal, Flamingo, Hero, Novex und Sava auf. Dass der Reifengroßhändler auch bei den „A“-Marken gut sortiert ist, versteht sich von selbst. Man hat Michelin, Bridgestone, Continental, Dunlop, Firestone, Goodyear, Pirelli und Vredestein selbstverständlich in großer Zahl am Lager.

Gerade wenn es um Hochleistungsreifen geht, kann Van den Ban (VDB) aus der Markenvielfalt verschiedene Angebote machen und nennt Geschäftsführer Frans van Lenten beispielhaft die Marke Flamingo. Wohl nicht zufällig, denn diese Marke hatte VDB schon vor Jahren kreiert, als an die Flut von Private Brands, die mittlerweile über den gesamten Markt schwappt, noch gar nicht zu denken war: Das Laufflächenprofil sieht attraktiv aus und sorge, so van Lenten, für komfortables Fahren und Hochkeschwindigkeitsqualitäten, der Reifen habe eine lange Lebensdauer und es gibt ein Winterreifensortiment. Flamingo-Reifen werden bei einem europäischen Hersteller produziert, den Frans van Lenten nicht nennt, wobei bei Private Brands ja auch immer die Möglichkeit besteht, die Fertigung bei einem Hersteller zu beenden und zu einem anderen zu wechseln. Immerhin gewährleistet die Europa-Produktion, dass der Reifen hiesigen Ansprüchen gerecht wird und die umfangreiche Größenpalette auch den Bedarf abdeckt. Flamingo-Sommerreifen sind in die Laufstreifenfamilien CD1000, CD2000 und CD3000 untergliedert, das Winterreifenprofil trägt den Namen Alaska.

Wie schnell so etwas gehen kann, sei am Beispiel der von Van den Ban vor wenigen Jahren erstmals platzierten Marke Novex erklärt. Die stammten anfangs allesamt von Dunlop Tyres International im südafrikanischen Durban. Die Südafrikaner haben auch eine recht ansehnliche Novex-Palette an Pkw- einschließlich UHP- und selbst Van-Reifen aufgebaut und decken den Bereich 15 bis 17 Zoll ab. Die jetzt präsentierten Reifen vom Typ Novex SUV Speed allerdings fertigt Chend Shin in Taiwan und bringt gleich 16 Größen von 205/70 R15H bis 275/40 R30W. Und die etwa 50 Winterreifengrößen für Novex, die in der nächsten Saison zur Verfügung stehen sollen, hat VDB auch bei Cheng Shin – die Taiwanesen firmieren bevorzugt unter ihrem Markennamen Maxxis – in Auftrag gegeben.

Auf der Tuning World Bodensee konnte das Publikum ferner sehen, dass die Holländer auch die exklusiv angebotene Marke Federal pflegen, genannt seien die modernen Laufflächenprofile SS595 EVO und Formoza FD2. Ganze 300 verschiedene Spezifikationen von Federal hat Van den Ban im Angebot! Dabei reicht die Palette vom Standardreifen mit 80er Querschnitt bis zu UHP-Reifen der Serie 30. In Friedrichshafen konnte sich das deutsche Verkaufsteam mit Arno Blommerde, Robert Norde, Jan van Leenen, Cees Hammer, Jeroen Roks und Steve Maure vor allem mit solchen UHP-Reifen bei der Tuningklientel bekannt machen und vor allem darüber informieren, dass Reifentuning auch zu einem erschwinglichen Preis möglich ist.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.