Doch kein Unfalltod?

Gegen den bei einem Verkehrsunfall am 27. April 2007 tödlich verunglückten Marc-Andreas M. (36) soll nach Meldungen der Badener Tagespresse ein Haftbefehl ausgestellt gewesen sein. M. war nach einer außerordentlichen Buchprüfung in Verdacht geraten, drei Millionen Euro bei der Reifen Ihle AG veruntreut zu haben. Deswegen hatte die Ihle AG Strafanzeige erstattet, so die Meldung. Ob es sich bei der bis zur Unkenntlichkeit verbrannten Leiche auch tatsächlich um M. handelt, kann erst nach einer DNA-Analyse zweifelsfrei beantwortet werden. Die Unfallabfolge, M. raste mit mehr als 200 Stundenkilometern ungebremst in einen vor ihm fahrenden Sattelzug, lässt einen Suizidtod nicht als unmöglich erscheinen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.