Noch freie Ausbildungsplätze bei Continental

Die Continental AG vergibt in diesem Jahr am Standort Hannover noch elf freie Ausbildungsplätze. Gesucht werden junge Leute für das duale Studium Bachelor of Engineering sowie Mechatroniker, Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik und Elektroniker für Automatisierungstechnik. „Voraussetzungen für diese Studiengänge sind neben einer Abiturdurchschnittsnote von mindestens 2,5 auch möglichst Leistungskurse in Mathematik und naturwissenschaftlichen Fächern sowie gute Englischkenntnisse“, erklärt Henning Kautz, Leiter der Technischen Ausbildung bei Continental in Hannover-Stöcken betont Kautz. Die Studiendauer liegt je nach Fachrichtung zwischen drei und 3,5 Jahren. Dabei übernimmt das Unternehmen eigenen Angaben zufolge den Semesterbeitrag sowie die Studiengebühren von 500 Euro pro Semester. Darüber hinaus bekämen die Studenten die Möglichkeit eines mehrwöchigen Auslandseinsatzes in einer ausländischen Konzerngesellschaft. Interessierte können sich unter www.conti-online.com bei dem Unternehmen bewerben.

Dass die ausgeschriebenen Ausbildungsplätze noch nicht besetzt sind, führt Kautz nicht nur auf einen „generellen in Deutschland erkennbaren Ingenieurmangel“ zurück, sondern für ihn spiegelt sich darin auch die bislang eher zurückhaltende Reaktion potenzieller Bewerber auf das immer mehr verbreitete Onlinebewerbungsverfahren wider. „Einige potenzielle Bewerber reagieren auf das Onlinebewerbungsverfahren immer noch zurückhaltend. Durch die vorgegebene Struktur und die Eingabemasken glauben sie zu wenig Freiraum für die Selbstdarstellung zu haben. Andere wiederum machen sich einfach nicht die Mühe, ihre Bewerbung unseren Anforderungen und Vorgaben anzupassen“, so Kautz. „Doch sollte gerade die Onlinebewerbung das Verfahren für beide Seiten vereinfachen und keine Hürde aufbauen. Als Vereinfachung können die Bewerber ihre vollständigen Unterlagen als PDF-Datei anhängen“, ergänzt er und weist gleichzeitig darauf hin, dass der Automobilzulieferer bei den klassischen Ausbildungsberufen ebenfalls noch Bedarf hat.

Fünf Auszubildende zum Mechatroniker und je einer zum Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik sowie zum Elektroniker für Automatisierungstechnik sollen noch in diesem Jahr in Hannover-Stöcken eingestellt werden. Insgesamt plant Conti in diesem Jahr deutschlandweit insgesamt 360 Ausbildungsplätze zu vergeben – 2006 waren es 351 Nachwuchskräfte, die in den Konzern eintraten. Weltweit befinden sich derzeit rund 1.230 junge Menschen in der Ausbildung bei dem Unternehmen, dem nach eigenem Bekunden „eine moderne und praxisorientierte Ausbildung der Nachwuchskräfte am Herzen“ liegt und das quasi als Beleg dessen auf seine „vielfältigen Ausbildungs- und Weiterbildungsprogramme“ verweist.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.