„MaxiLiner“-Konzept von Michelin für Lkw

Zunehmender Wettbewerb, hoher Kostendruck und „Just-in-time-Lieferung“ – Transportunternehmer müssen die unterschiedlichsten Erwartungen erfüllen. Gefragt sind Flexibilität und ein vielseitiger Fuhrpark, mit dem alle Aufträge abgewickelt werden können. Für die verschiedenen Einsätze in Nah- und Fernverkehr, für Last- und Volumentransporte ebenso wie Kühl- und Containertransporte waren bisher nicht nur verschiedene Fahrzeugkombinationen, sondern auch bis zu acht verschiedene Reifenmodelle und anspruchsvolles Reifenmanagement erforderlich. Das neue „MaxiLiner“-Konzept von Michelin ist universell einsetzbar und soll daher das Reifenhandling im Fuhrpark deutlich vereinfachen.

Es stützt sich auf zwei Reifenmodelle und kann für etwa 80 Prozent der Standardgüterzüge (Nah- und Fernverkehr, Kühl- sowie Volumentransport) eingesetzt werden. Möglich wird das neue Konzept dank zwei neu entwickelter Reifen: Während der X Energy XF in der Dimension 315/60 R 22.5 zur Bereifung der Lenkachse der Zugmaschine dient, wird die Trailerachse mit dem X One MaxiTrailer in der Dimension 455/45 R 22.5 bereift.

Mehr Ladevolumen – deutlich höhere Laufleistung

Für das potenzielle Ladevolumen entscheidend sind die Sattelhöhe einer Zugmaschine und in der Folge die Reifenhöhe. Während die Sattelhöhe üblicherweise bei 1.200 Millimetern liegt, wird das „MaxiLiner“-Konzept mit einer Sattelhöhe von 1.030 Millimetern eingesetzt und sorgt so für einen Ladevolumengewinn von sieben Kubikmetern. Volumenbezogen ausgedrückt, spart der Spediteur etwa jede elfte Fahrt ein. Mit Michelins „Durable Technologies“ gebaut, bringen die neuen Reifen zusätzlich eine erheblich höhere Laufleistung, verspricht der Hersteller.

Der Trailer bestimmt die Fuhrparkpolitik

Anders als bei Mega-Volumen-Zügen, die durchweg teure Spezialfahrzeuge erfordern, lassen sich mit dem „MaxiLiner“-Konzept zunächst noch die vorhandenen Standard-Zugmaschinen einsetzen. Derzeit entwickeln die führenden Hersteller Trailer, die auf das „MaxiLiner“-Konzept abgestimmt sind; erste Züge fahren bereits. Da ein Trailer gewöhnlich drei- bis viermal so lange genutzt wird wie eine Zugmaschine, ist es meist auch der Trailer, der die Fuhrparkpolitik bestimmt. Eine konsequente Entscheidung für das „MaxiLiner“-Konzept dürfte sich rasch bezahlt machen und für eine maximale Zukunftssicherheit sorgen.

Für die Lenkachse: X Energy XF

Der neue X Energy XF in der Dimension 315/60 R 22.5 ist der erste Lenkachsreifen der 60er Serie, der bis zu 15 Zentimeter flacher als die bisherige Standardbereifung und dennoch eine Tragfähigkeit von 7,5 Tonnen bietet. Möglich macht dies die im Rahmen der Michelin-Technologie „Durable Technologies“ entwickelte InfiniCoil-Architektur: Ein endlos über die gesamte Lauffläche gewickelter Stahlfaden erhöht die Stabilität des Laufflächenblocks und die Haltbarkeit der Karkasse. Die gleichmäßige Bodenaufstandsfläche verbessert Abriebbild und Haftung.

Für die Trailerachse: X One MaxiTrailer

Der X One MaxiTrailer in der Dimension 455/45 R 22.5 wurde eigens für Anhänger entwickelt und profitiert ebenfalls von den Durable Technologies: Im Vergleich zu einem Standardreifen der Dimension 385/65 R 22.5 bietet er bis zu 50 Prozent mehr Laufleistung, eine um 120 Millimeter breitere Lauffläche und 35 Prozent mehr Gummivolumen. Dank seiner massiven breiten Schultern ist er besonders widerstandsfähig gegen Querschruppen. Der X One MaxiTrailer ermöglicht eine Standardisierung der Achsen und Bremsen in 22.5. Beide Reifen des „MaxiLiner“-Konzepts sind nachschneidbar und mit Remix runderneuerungsfähig. Sie bieten damit die Vorteile der vier Reifenleben.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.