Kumho unterstützt „Motorsportler helfen!“-Team

Auch in diesem Jahr stellt Kumho wieder die Rennreifen für den Einsatz des „Motorsportler helfen!“-Teams beim 35. „ADAC Zurich 24h-Rennen“. Als Treibstoff haben die engagierten Motorsportler diesmal das umweltfreundliche E85 Bio-Ethanol gewählt.

In monatelanger Arbeit hatten die Motorsportamateure den Ford Focus ST in Eigenregie, aber mit großzügiger Unterstützung aus der Industrie für den Rennsporteinsatz mit Bio-Ethanol vorbereitet. Beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring (8. bis 10. Juni 2007) soll der sportliche Focus die Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit des Bio-Kraftstoffs, auch unter extremen Bedingungen, unter Beweis stellen. Als erster Roll-out war der 2. Lauf zur Rundstrecken Challenge Nürburgring – 15 Runden auf der legendären Nordschleife – angesetzt. Schon hier zeigten die Kumho-Rennreifen ihre Qualitäten: Klassensieg. Der Erfolg hat historischen Charakter, war es doch der erste Sieg eines mit Bio-Ethanol angetriebenen Rennwagens in Deutschland.

Wolfgang Förster, an diesem Wochenende Teamchef und Fahrer in Personalunion: „Wir haben den Nordeifelpokal lediglich als Test für das 24-Stunden-Rennen angesehen. Dass es auf Anhieb so gut funktioniert hat, ist sehr erfreulich und eine Motivation für das gesamte Team.“ Beim 24h-Rennen starten die engagierten Motorsportler, wie schon in den vergangenen Jahren, zu Gunsten der „Aktion Mensch“. Am Steuer werden sich während des Marathonrennens die Fahrer Ralf-Udo Blöding, Elmar Brunsch, Wolfgang Förster und SAT1-Automagazin-Moderator Kurt Lotz regelmäßig abwechseln.

Das aus Biomasse gewonnene Ethanol ist ein nachwachsender Energieträger, der gegenüber herkömmlichen fossilen Kraftstoffen Kohlendioxid-neutral ist und langfristig wirtschaftliche Vorteile bietet. Verglichen mit konventionellem bleifreiem Benzin verbrennt Ethanol sauberer zu Kohlendioxid und Wasser. Nachdem in den USA schon seit Jahren Motorsport mit dem Umwelttreibstoff betrieben wird, ist Ethanol ab 2009 auch in der FIA Tourenwagen WM vorgeschrieben.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.