Start der „Industrial Tires Innovation Tour 2007“ von Continental

Mit zahlreichen Produktinnovationen hat die Sparte Industriereifen der Continental AG am 19. April im bayerischen Unterföhring ihre „Industrial Tires Innovation Tour 2007“ gestartet. Zum Auftakt der Tour versammelte der Reifenhersteller seine Vertriebsmitarbeiter aus ganz Europa zur Präsentation der neuesten Reifensysteme durch Marketingleiter, Verkaufsleiter sowie Mitarbeiter aus Forschung und Entwicklung. Die Produktneuheiten „CSE SC20“ und der „Tubeless Sealing Ring“ (TSR) für schlauchlose Radialreifen standen dabei im Vordergrund. Dank TSR wird das Montieren von schlauchlosen Industriereifen auf Standardindustriereifenfelgen ermöglicht, sagt Conti. Denn statt Schlauch und Wulstband komme nur der TSR mit integriertem Reifenventil zum Einsatz und sorge für den luftdichten Abschluss. Als passender Reifen für das TSR-Band wird unter anderem der Industrieradialreifen „ConRad“ genannt. Allerdings wurde auch auf das Rad-Reifen-System „CSEasy“ eingegangen und den Vertriebsmitarbeitern zum Start der Tour entsprechend gestaltete Roadshow-Fahrzeuge übergeben.

Zum Stapeln, Heben, Transportieren sind Luft- und Vollreifen, MPT und EM-Reifen in Radial- und Diagonalbauweise im Continental-Portfolio vertreten. Premiere feierte beim Kick-off zur „Continental Industrial Tires Innovation Tour 2007“ der neue Superelastikreifen „CSE SC20“. Das Modell erhielt ein neues Profil und wurde in einer Reihe von Kerneigenschaften optimiert. Neben einer um bis zu 20 Prozent höheren Laufleistung gegenüber dem „SC15“ soll der Neue einen um bis zu 30 Prozent reduzierten Rollwiderstand im Vergleich zu Wettbewerbsprodukten ausweisen. Dadurch – so Conti – lasse sich bei Einsatz des Reifens der Kohlendioxidausstoß um bis zu fünf Prozent vermindern. Dem veränderten Querschnitt des Pneus schreibt Conti zudem Verbesserungen in Sachen Federung und Dämpfung zu, womit der „CSE SC20“ einen guten Fahrkomfort beim Transport und Stapeln gewährleiste. Einen Beitrag zur erhöhten Laufruhe soll aber auch die Profilgestaltung mit einem stabilen Mittelband bei kleiner Klotzteilung leisten.

Für Gesprächsstoff während der Veranstaltung sorgte laut Conti außerdem noch „CSEasy“. Für dieses Rad-Reifen-System mit einem Adapter zwischen Reifen und Felge verspricht der Hersteller im Vergleich zum „SC15“ eine bis zu 40 Prozent höhere Laufleistung, einen um bis zu 40 Prozent geringeren Rollwiderstand und damit einen um bis zu sechs Prozent niedrigeren Kohlendioxidausstoß im Vergleich zu Wettbewerbsprodukten. „Bei diesem System ist eine Montagepresse beim Montieren überflüssig. Der Umgang mit diesem Vollgummireifen ist daher revolutionär einfach. Mehr Flexibilität und Wirtschaftlichkeit durch die Minimierung von Ausfallzeiten sowie des mehrfach wiederverwendbarer Adapters sind neben weiteren technischen Verbesserungen die Vorteile dieses innovativen Reifensystems“, hebt das Unternehmen hervor, das seit der Kick-off-Veranstaltung insgesamt 15 Mercedes Vito auf eine rund zwölf Wochen dauernde Reise durch ganz Europa geschickt hat. Station gemacht wird im Rahmen der „Industrial Tires Innovation Tour“ nicht nur in Deutschland, Österreich und der Schweiz, sondern auch in Skandinavien, Italien, Frankreich, Spanien, Portugal, England, Benelux sowie einigen Ländern Osteuropas.

Hierzulande werden ab Mitte Mai zuerst die Partner und Kunden im Nordosten und Südwesten (Baden-Württemberg, Rheinland Pfalz, Saarland) der Republik bzw. die ostdeutschen Bundesländer angesteuert. Darauf folgt bis Anfang Juni der Südosten mit Bayern. In der Mitte Deutschlands (Hessen, Nordrhein-Westfalen) ist Continental Industriereifen von Mitte Mai bis Mitte Juni zu Gast. Im Verkaufsgebiet Nordwesten mit den Regionen nördliches Niedersachsen, Hamburg und Schleswig-Holstein wird im ganzen Juni getourt. Der ganze Südwesten ist dann erneut während der Wochen im Juni auf dem Routenplan. Ende Juni bis Mitte Juli wird ein weiteres Mal der Südosten und der Nordosten besucht. In Österreich endet die Tour bereits Mitte Mai – bis Anfang Juni wird danach die Schweiz von einem der Fahrzeuge bereist, die bezüglich ihrer Innen- und Außengestaltung auf die Produktpräsentation der neuesten Reifensysteme vorbereitet wurden.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.