„Tweel“ im Test auf kleineren Erdbewegungsmaschinen

Auf der internationalen Baumaschinenausstellung Intermat 2006 erhielt Michelin für die Rad-Reifen-Kombination „Tweel“ die Goldmedaille für Innovationen. Dies war nach der Würdigung durch amerikanische Nachrichtenmagazin Time als „eine der erstaunlichsten Erfindungen 2005“ und dem von der US-Zeitschrift Popular Science verliehenen Titel „Best of What’s New“ im Bereich Automobiltechnik die dritte Auszeichnung für „Tweel“, hinter dem sich ein neuartiges Mobilitätskonzept verbirgt, das alle kritischen Anforderungen an Reifen für kompakte Kleinladergeräte erfüllen soll. Michelin „Tweel“ kommt völlig ohne Luftdruck aus und lässt sich Herstellerangaben zufolge schnell und einfach montieren bzw. demontieren und ist zudem runderneuerungsfähig. Das Rad-Reifen-System besitzt eine auf Kunststofffelge aufvulkaniserte Lauffläche aus Gummi, die über flexible Speichen mit der Radnabe verbunden ist, und ersetzt so die beim traditionellen Aufbau getrennten Einheiten Rad und Reifen durch ein einziges Produkt. „Die Konstruktion aus flexiblen Speichen, deformierbarer Felge und einem zentralen flexiblen Rad federt Stöße und Unebenheiten ausgezeichnet ab“, sagt Michelin.

„Die Rad-Reifen-Kombination ist ebenso belastbar und komfortabel wie Luftreifen, bietet jedoch mehr Fahrstabilität und Widerstandsfähigkeit, ist wartungsfrei und wesentlich pannensicherer als Luftreifen“, ergänzt der Reifenhersteller, der derzeit die Einsatzmöglichkeiten von „Tweel“ auf kleinen, leichten Erdbewegungsfahrzeugen untersucht. Für diese kompakten Skid-Steer-Lader, die in der Regel in besonders unebenem Gelände eingesetzt werden, biete die Rad-Reifen-Kombination nämlich eine Reihe von Vorteilen. Einer von ihnen seien verringerten Stillstandszeiten dank der hohen Pannensicherheit – und das bei ansonsten gleicher Leistungsfähigkeit wie luftgefüllte Reifen. Bei Tests, die Michelin mit Kunden durchgeführt hat, hätten sich jedoch noch weitere Vorteile gezeigt, besonders in puncto Fahrkomfort. „Fahrer von Skid-Steer-Fahrzeugen, die mit dem Michelin ‚Tweel’ ausgerüstet wurden, berichteten von einem weicheren und vibrationsärmeren Betrieb im Vergleich zu luftgefüllten Reifen. Zudem ist die Lenkgenauigkeit besser und der Abrieb der Lauffläche geringer“, fasst der Hersteller die bisher gewonnenen Erkenntnisse zusammen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.