Yokohama: „Werden jedes Jahr wieder bestätigt“

Nicht nur die Frühlingstemperaturen verzeichnen 2007 Rekordwerte: Mit mehr als 100.000 Besuchern verteidigte auch die Tuning World Bodensee (28. April bis 1. Mai) ihren Ruf als größte und dynamischste Veranstaltung ihrer Art. Die Tuningfans konnten sich nicht nur über das Kaiserwetter, sondern zahlreiche spektakuläre Messepräsenzen freuen. Besondere qualitative Akzente setzte dabei der 500 Quadratmeter große Stand von Premiumpartner Yokohama, der bisher keine Tuning World verpasst hat. Er wies nicht nur die größte Fläche eines Einzelausstellers auf, sondern lockte die Besucher auch mit zehn hochkarätigen Tuningfahrzeugen wie dem LUV von EDAG, das zusammen mit Technologiepartner Brabus entstand.

Insgesamt, erläutert Marketingleiter Rolf Kurz im Gespräch, habe Yokohama „von Anfang an an das Konzept und die Menschen dahinter geglaubt“ und nutzt nicht nur deswegen die Messe seit Jahren äußerst intensiv, um auf das Unternehmen und dessen Produkte aufmerksam zu machen. In diesem Jahr war Yokohama bereits zum fünften Mal Aussteller am Bodensee und plane auch eine gemeinsame Zukunft zusammen mit den Messeveranstaltern. „Wir werden jedes Jahr wieder bestätigt“, lobt Kurz die Zusammenarbeit mit den Organisatoren und auch das Feed-back von den Messebesuchern.

Ihren „Ruf als besonders dynamische Marke“, so Kurz, wollte das japanische Unternehmen auch mit seiner innovativen Produktpalette unterstreichen. Im Mittelpunkt standen dabei natürlich Pkw- wie auch SUV- und 4×4-Reifen. Durch eine Vielzahl von sportlichen Reifentypen wie dem speziellen Tuningreifen „Parada“ werde Yokohama den Wünschen einer jungen Zielgruppe besonders gerecht. Zentrales Produkt am Messestand in zentraler Position in Halle A1 war der Yokohama C.drive, der jüngst gleich von zwei renommierten Institutionen als „empfehlenswert“ eingestuft wurde. Aber auch vom neuen Winterreifen W.drive, der zur nächsten Saison in den Handel kommen soll, hatte Yokohama bereits ein Exemplar am Stand. Dabei wurden alle Produkte „in ihrer ursprünglichen Produktionsform, also ohne Felge, gezeigt“, erklärt der Marketingleiter. Glänzendes Leichtmetall würde nur vom Produkt ablenken. Im Vordergrund standen also „die Reifen und deren Vielfalt“.

Es ist dabei gerade die junge Zielgruppe, die hauptsächlich und überdurchschnittlich stark in Friedrichshafen auf der Tuning World Bodensee vertretenist, so der allgemeine Eindruck, ohne dass die Veranstaltung den billigen Nachgeschmack eines GTI-Treffens besitzt. Dass die Resonanz in dieser Zielgruppe hoch ist, belegte auch zum fünften Mal der „Yokohama Tuning Award“. Allein 2007 stellten sich über 520 private Fahrzeugbesitzer mit ihren veredelten Gefährten dem strengen Votum der Jury.

Auch das Thema SUV und 4×4 stoße in der Szene auf wachsendes Interesse, meint Rolf Kurz. Der japanische Reifenhersteller präsentierte deshalb mit AutoBild Allrad auf dem Außengelände einen spektakulären Offroad-Parcours. Über 1.500 Besucher nutzten die Gelegenheit, sich von einem Profi über schwindelerregende Abhänge, wackelige Wippen und haarige Rampen chauffieren zu lassen. Zusammen mit Europas größtem Allradmagazin wurde im Rahmen der Tuning World Bodensee zudem der Gewinner des „Yokohama 4×4 Awards“ gekürt. Unter zehn getunten Geländeboliden ging dieses Jahr der von Carlsson veredelte Mercedes GL als Sieger hervor.

Reifentechnisch steht Yokohama – insbesondere mit den Flaggschiffprodukten der Advan-Reihe – „für sportliche Haute Couture par excellence! Pep und Dynamik, die sich auch in der neuen Fanartikelkollektion widerspiegeln“, so der japanische Hersteller. Dort habe der Kunde im Online-Shop die Wahl zwischen der „Black Line“ in edlem Schwarz und der sportlicheren „Red Line“ mit roten Applikationen im Stile des Advan-Dreiecks. Das Sortiment der beiden Designlinien gliedert sich jeweils in Oberbekleidung wie T-Shirts, Polohemden und Jacken, Taschen in Form von Rucksäcken und Trolleys sowie Accessoires wie Armbanduhren und andere schöne Dinge, verziert mit dem Yokohama-Emblem.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.