„Girls’ Day 2007“ bei Michelin in Bad Kreuznach

Im Michelin-Reifenwerk in Bad Kreuznach war gestern Mädchen-Zukunftstag: 21 Schülerinnen zwischen elf und 16 Jahren aus der Bad Kreuznacher Region informierten sich über verschiedene Berufe. Dabei standen technische Ausbildungen wie die zur Mechatronikerin im Vordergrund. Die Teilnehmerinnen machten erste praktische Erfahrungen an der Werkbank und erhielten Einblick in die Welt von Feile und Hammer. Der jährliche Girls’ Day will Mädchen für technische und techniknahe Berufe interessieren. Michelin unterstützt die deutschlandweite Aktion an mehreren Standorten, der Standort Bad Kreuznach beteiligt sich zum sechsten Mal am bundesweiten Girls’ Day.

Michelin hat in seiner Charta „Leistung und Verantwortung“ den Schwerpunkt „Diversity – Bekenntnis zur Vielfalt“ fest verankert. Der internationale Reifenhersteller verpflichtet sich dabei, die berufliche Gleichstellung der Geschlechter zu fördern. Der Frauenanteil bei Michelin in Deutschland beträgt derzeit 7,4 Prozent. Durch die demographische Entwicklung wird sich das Personalbild auch bei Michelin wandeln. Ältere Mitarbeiter gehen in den Ruhestand und werden von jungen Kollegen abgelöst. Hier sieht die Diversity-Beauftragte von Michelin, Martina Börsig, eine große Chance für Mädchen: „Michelin hat unter anderem verschiedene Arbeitszeitmodelle, Lebensarbeitszeitkonten und eine ausgeprägte Teamkultur realisiert. Hinzu kommen zahlreiche Angebote zu Gesundheit, Freizeit und Sport. Zum besseren Ausgleich zwischen Beruf und Familie haben wir uns für eine weitere Flexibilisierung der Arbeitszeit sowie die feste Einrichtung einer aktiven Betreuung während der Elternzeit stark gemacht. Im Herbst eröffnet in Karlsruhe eine Kita, in der wir für Kinder von Michelin-Mitarbeitern feste Plätze reserviert haben.“

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.