Continental begrüßt ESP-Vorschrift aus den USA

Dienstag, 10. April 2007 | 0 Kommentare
 

Continental Automotive Systems, ein führender Entwickler und Hersteller elektronischer Stabilitätsprogramme, begrüßt die Anfang April in Washington bekannt gegebene Meldung der National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA), dass ESP bis zum 1. September 2011 Pflichtausstattung für alle in den USA verkauften neuen Pkw und Kleintransporter sein wird. „Elektronische Stabilitätsprogramme stellen eine entscheidende Verbesserung der Sicherheit dar, möglicherweise sogar die wichtigste dieser Generation“, kommentierte Dr.

Karl-Thomas Neumann, Präsident der Continental Automotive Systems und Vorstandsmitglied der Continental AG. „ESP kann nicht nur tausende Menschenleben retten, sondern ist auch ein Wegbereiter für andere aktive Sicherheitstechnologien, die jetzt neu auf den Markt kommen.“ Continental hat in erheblichem Umfang in seine Standorte in Europa, Asien und Amerika investiert, um der zunehmenden Nachfrage nach ESP begegnen zu können.

Im Jahr 2007 werden rund 50 Prozent aller in Nordamerika hergestellten Fahrzeuge mit ESP ausgestattet sein. Continental Automotive Systems ist einer der größten ESP-Anbieter..

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *