Bridgestone-Engagement in Polen ausgezeichnet

Forbes Poland, das führende Wirtschaftsmagazin in Polen, hat Bridgestone zum „wichtigsten ausländischen Investor“ im Land erklärt. Der japanische Konzern habe im vergangenen Jahr mehr Geld in Polen investiert als jeder andere internationale Konzern. In 2006 hatte Bridgestone mit der Errichtung einer neuen Lkw-Reifenfabrik im nordwestpolnischen Stargard bei Szczecin (ehemals Stettin) begonnen, wofür insgesamt rund 200 Millionen Euro investiert werden sollen. Die Fabrik wird voraussichtlich 2009 ans Netz gehen und bis 2011 täglich rund 5.000 Reifen produzieren. Insgesamt beschäftigt Bridgestone bereits rund 1.600 Menschen in Polen, viele davon in einer Pkw-Reifenfabrik bei Poznan, in der täglich bis zu 20.000 Pkw-Reifen gefertigt werden. Darüber hinaus fertigt der Konzern Gummiketten und Luftfedern (Firestone Industrial Products) in Polen und betreibt eine nationale Vertriebsgesellschaft. Im Rahmen einer kleinen Zeremonie bekam Hiroyoshi Takigawa, Geschäftsführer von Bridgestone Poznan, nun die Plakette „Biggest Foreign Investor 2006“ von Forbes überreicht.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.