point S warnt vor Winterreifen im Sommerbetrieb

Eigentlich klingt die Idee ziemlich clever: Wenn ein Winterreifen die empfohlenen vier Millimeter Profiltiefe unterschritten hat, warum diesen nicht einfach im Sommer weiternutzen? Das scheine jede Menge Geld zu sparen und in der warmen Jahreszeit sei doch sowieso ein viel geringeres Profil nötig, schreibt point S. „Doch genau wie man seine Daunenjacke ja auch nicht bei 30 Grad trägt, fühlen sich Winterpneus bei Hitze nicht wohl. Ihre Gummimischung ist speziell auf niedrige Temperaturen ausgerichtet und einem Sommerreifen bei Plusgraden in vielen Punkten deutlich unterlegen“, so Rainer Baßler, Produktmanager für Pkw-Reifen bei point S. So kann der Bremsweg unter diesen Umständen schon einmal ein paar Wagenlängen mehr betragen. Auch mit dem Spareffekt sei es nicht weit her: Winterpneus verschlissen bei heißem Asphalt in Rekordzeit. Ein weiteres Handicap drohe sportlichen Zeitgenossen: Winterreifen besitzen in vielen Fällen ein Geschwindigkeitslimit.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.