AEZ Mita kleidet Stolas extravagantes Meisterwerk

Was die renommierten italienischen Fahrzeugentwickler und -designer von Stola auf dem diesjährigen Autosalon in Genf zeigten, war weit mehr als eine Studie. Es war ein Realität gewordener, automobiler Traum. Ein Kunstwerk auf vier Rädern – und die stammen von Stolas Technologiepartnern Pirelli und AEZ. Speziell die edle Leichtmetallfelge Mita mache mit ihrer galvanisch aufgetragenen Chromschicht und den neun breiten, leicht gewölbten Speichen „eine glänzende Figur an diesem extravaganten Automobil“, so der Hersteller in einer Veröffentlichung. In 22 Zoll harmoniere sie perfekt mit der lang gestreckten Karosserie. Die AEZ Mita sei die ideale Ergänzung für ein Meisterwerk, das nicht nur optisch Maßstäbe setze. Auch die Technik von Deutschlands führendem Fahrzeugveredler Brabus, die im Stola zum Einsatz kommt, sei einzigartig. Der Stola ist einmalig – er bleibe einem illustren Kundenkreis vorbehalten: 25 Käufer werden diesen zeitlos schönen Traumwagen besitzen können.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.