ATU weiht Erweiterung seiner Reifenrecyclingsanlage ein

Die Autowerkstattkette ATU hat nun die Erweiterung ihrer Reifenwiederverwertungsanlage am Unternehmenssitz in Weiden in der Oberpfalz in Betrieb genommen. Nach Angaben des Unternehmens ist das Werk nach dem Ausbau die größte Anlage zur Wiederverwertung von Altreifen in Europa. Künftig sollen die mehr als 100 Mitarbeiter jährlich 15 Millionen Reifen, die von den ATU-Filialen kommen, in die Einzelbestandteile zerlegen. Dabei wird insbesondere Gummigranulat gewonnen, das beispielsweise als Boden für Sportanlagen oder auf Spielplätzen verwendet wird. Insgesamt hat ATU mehr als 20 Millionen Euro in das Reifenrecyclingwerk investiert. Die Reifen werden in der Reifenwiederverwertungsanlage zunächst vorsortiert. Dabei werden die noch gut erhaltenen Reifen gesammelt und an die Runderneuerungsbranche verkauft. Die übrigen Altreifen werden in die Grundstoffe wie Stahl und Gummi getrennt. Die Werkstattkette verwertet in Weiden auch Altöl und Batterien aus den rund 590 Niederlassungen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.