Beitrag Fullsize Banner NRZ

Vredestein stellt neuen SUV-Sommerreifen vor

Das SUV-Reifensegment ist mit Sicherheit eines der lukrativsten am Markt und infolge dessen auch das derzeit spannendste, denn mehr und mehr Hersteller bieten neben ihren bekannten Pkw- oder sogar 4×4-Produkten nun auch Reifen für die schnellen Verwandten der Geländewagen an. Nachdem Vredestein Banden vor gut zwei Jahren bereits den SUV-Winterreifen „Wintrac 4Xtreme“ als Einstieg in dieses Segment auf den europäischen Markt gebracht hat, folgt nun das dazugehörige Sommerprofil, das auf Basis des im vergangenen Jahr vorgestellten Pkw-Reifens „Ultrac Sessanta“ in zwölf aktuellen Größen auf den Markt kommen wird. Entwickler und die Verantwortlichen der nationalen Vertriebsorganisationen stellten in Spanien bei Ronda auf dem Rennkurs in Ascari ihr neuestes Premiumprodukt nun erstmals der interessierten Öffentlichkeit vor.

Vredestein hat speziell für SUV-Fahrzeuge eine neue Variante des Ultrac Sessanta Hochleistungsreifens in die Produktpalette aufgenommen. Mit dem neuen „Ultrac SUV Sessanta“, der erneut gemeinsam mit Giugiaro Design aus Italien entwickelt wurde, biete Vredestein einen perfekt auf die Anforderungen dieses Fahrzeugtyps ausgelegten Reifen. Entsprechend der anvisierten Käuferschicht präsentierte der holländische Reifensteller sein neuestes Premiumprodukt auch auf Fahrzeugen wie Porsche Cayenne Turbo, BMW X5, Range Rover Sport oder der M-Klasse von Mercedes. „Beide Reifen [Sessanta und SUV Sessanta, d.Red.] sind für die leistungsfähigsten Reifen ihrer Klasse entwickelt“, betont Vredesteins F&E-Direktor Peter Snel anlässlich der Produktvorstellung. „Der neue Ultrac SUV Sessanta stellt eine wichtige Erweiterung der Ultrac Sessanta-Produktreihe dar, die Vredestein im vergangenen Jahr als Ergänzung zu der populären und bewährten Ultrac-Reihe präsentiert hat“, heißt es dazu vonseiten des Herstellers weiter. Im Vergleich zum Ultrac Sessanta besteche die neue SUV-Variante mit einer extra breiten Lauffläche. Dadurch sorge der Ultrac SUV Sessanta für eine noch bessere Straßenlage und größere Stabilität, wobei das SUV kennzeichnende Komfortniveau gleichzeitig gewährleistet bleibt.

Wie schnelle Sportlimousinen, verlangen auch die heutigen SUVs einem Reifen alles ab. Dieser Fahrzeugtyp im Topsegment kombiniert ein sehr hohes Fahrzeuggewicht – Zwei-Tonnen-Plus – mit den Leistungsmerkmalen und der Motorleistung eines Supersportwagens; der Porsche Cayenne Turbe etwa erzeugt mit seinem V8-Aggregat 450 PS. Aus diesem Grund ist der Ultrac SUV Sessanta mit doppelter Karkassenlage und einem versteiften Gürtel ausgerüstet. Das bedeutet ein höheres Tragvermögen, was den schweren SUVs zugute kommt, während das Design von Giugiaro dem Reifen eine ganz markante Note verleihen soll. Wie Vredestein bestätigt, versuchen sich die Reifenentwickler im eigenen Haus weitgehend an die Vorschläge der Giugiaro-Designer zu halten; das italienische Unternehmen leihe den Vredestein-Produkten also nicht nur seinen populären Namen, sondern liefere dabei auch einen kreativen und gleichzeitig technisch ohne Leistungsverluste umsetzbaren Input.
Mit zwölf verschiedenen Abmessungen gleich ab Markteinführung erhältlich (235/65 ZR 17 108 V XL bis 295/30 ZR 22 103 Y XL), will Vredestein für eine starke Marktpräsenz des neuen Ultrac SUV Sessanta sorgen. Langfristig, so kündigen die Entwickler um Peter Snel an, werde Vredestein die Anzahl der verfügbaren Reifengrößen weiter ausbauen.

Ultrac SUV Sessanta im Detail

Mit dem Ultrac SUV Sessanta ergänzt Vredestein die Ultrac-Sessanta-Baureihe, die im vergangenen Jahr erfolgreich eingeführt wurde, bestätigt auch Achim Saurer, der die deutsche Vertriebsgesellschaft als deren Geschäftsführer leitet, „um einen Supersportreifen, der den hohen Anspruch der Marke im Topsegment des Automobilmarkts verdeutlicht“. Modelle wie Maserati Coupé, BMW M5, RS4 und RS6 von Audi und Mercedes CLK und CLS haben im vergangenen Jahr an Popularität zugenommen. Gleichzeitig registriert der Tuningmarkt eine gesteigerte Nachfrage nach schnellen Reifen in den populären Abmessungen 18, 19 und 20 Zoll für Geschwindigkeiten bis zu 300 km/h (Geschwindigkeitsindex Y). Auf dieses exklusive Sportwagen- und Tuningsegment ausgelegt, stelle sich die Ultrac-Sessanta-Modellreihe mit überlegenen Eigenschaften der gestiegenen Nachfrage nach Qualitätsreifen im Großformat mit hohen Geschwindigkeitsindizes. Die Ultrac-Sessanta-Produktpalette von Vredestein, also die Pkw-Reifenpalette, ist oberhalb des Vredestein Ultrac positioniert, der „sich in den vergangenen Jahren im Topsegment einen ausgezeichneten Namen als schneller und komfortabler Sportreifen gemacht hat“.

Vredestein stellt den neuen Ultrac SUV Sessanta nun als „einen kompromisslosen SUV-Reifen für höchste Anforderungen“ und hofft dabei auf eine ähnlich große Nachfrage wie nach der Pkw-Version Ultrac Sessanta. Diese neue Variante des bekannten Profils weise dabei alle Stärken der Ultrac-Sessanta-Reihe auf, füge jedoch wichtige Merkmale für SUV-Fahrzeuge hinzu. Für diesen Fahrzeugtyp biete der Ultrac SUV Sessanta eine noch bessere Straßenlage und Stabilität, aber „unter Beibehaltung des charakteristischen Komfortniveaus, das für die heutigen SUVs so entscheidend ist“.

Bei der Entwicklung des Ultrac Sessanta und Ultrac SUV Sessanta stand herausragendes Handling an erster Stelle der Vorgabeliste, so der holländische Reifenhersteller. Vredestein habe dies durch ein asymmetrisches Design der Lauffläche, eine neu entwickelte Mischung, eine wegweisende Unterbaustruktur der Lauffläche sowie durch eine äußerst steife Seitenflächen- und Schulterkonstruktion verwirklicht.

Sophisticated Longitudinal Design (SLD)

Innovatives Merkmal der Ultrac Sessanta Produktpalette ist die breite Längsrille, die asymmetrisch an der Profilinnenseite angeordnet ist. Neben dieser breiten Längsrille liegen geschwungene Profilrillen, die zur Profilaußenseite hin verlaufen. Die Reifenaufstandsfläche des Ultrac Sessanta und des Ultrac SUV Sessanta unterscheiden sich daher von der Konkurrenz deutlich. An der Außenseite der Aufstandsfläche verlaufen die Rillen – ausgenommen selbstverständlich die Längsrille – bogenförmig zur Außenkante des Reifens. Die schrägen Längsrillen liegen daher niemals völlig in der Aufstandsfläche. Sie weist deshalb vier Längsrillen auf, davon drei in angewinkelter Position. Dies nennt Vredestein Sophisticated Longitudinal Design (SLD). Die Ultrac-Sessanta-Reifen, einschließlich der daraus weiterentwickelten Version für den SUV-Markt, seien dank dieses ausgeklügelten Designs zwar asymmetrisch, aber nicht laufrichtungsgebunden. Aus diesem Grund sei keine Unterscheidung zwischen linken und rechten Reifen erforderlich. Ein weiterer Vorteil dieses Profildesigns sei das geringe Geräuschniveau, das von ihm ausgehe.

Vredestein und Giugiaro haben die Innen- und Außenseite des Profils mit unterschiedlichen Negativ- bzw. Positivanteilen ausgestattet. Die so genannte Air Ratio ist an der Außenseite des Profils niedriger als an der Innenseite. Anders ausgedrückt: An der Profilaußenseite befindet sich etwa ein Viertel mehr Gummi als Aufstandsfläche als an der Innenseite. Dieses zusätzliche Gummi sorgt für mehr Griff und Stabilität in Kurven, durch verbesserte Aufnahme der vor allem auf die Profilaußenseite einwirkenden Kräfte.

HTTC-Mischung und P3DD-Design

Für die Laufflächenmischung des Ultrac Sessanta und Ultrac SUV Sessanta wurden Silica, verschiedene Aktivruße und ein temperaturempfindliches Harz verwendet. Diese Inhaltsstoffe sollen für ein überlegenes Handling auf nasser wie auf trockener Fahrbahn sorgen. Vredestein nennt diese Mischung Handling Tuned Tread Compound: HTTC.

Vredestein bietet die Ultrac-Sessanta-Produktreihe sowie den neuen SUV Sessanta bereits zu Beginn in vielen Dimensionen an. Dieses große Angebot erkläre sich aus der Anwendung des so genannten „Parametrical 3D Design“ (P3DD), einem hoch entwickelten dreidimensionalen CAD-System, das den Reifenaufbau mithilfe einer Datenbank berechnet. Einfacher ausgedrückt: Dieses komplexe Computersystem könne jede gewünschte Maßvorgabe für einen neuen Reifen automatisch optimieren. Diese P3DD-Methode werde außerdem von einem System unterstützt, das automatisch die optimale Aufstandsfläche für jede spezifische Maßvorgabe berechnet. Dank dieser ausgereiften Technologien könne Vredestein extrem schnell auf Wünsche und Bedürfnisse des Markts reagieren und die Ultrac-Sessanta-Palette einschließlich der SUV-Maßvorgaben jederzeit erweitern, falls der Markt dies erforderlich mache, so Peter Snel.

Unter der Lauffläche des Ultrac Sessanta und Ultrac SUV Sessanta liege ein Stahlgürtelpaket – das Rückgrat des Reifens. An den Unterbau habe Vredestein schon immer hohe Anforderungen gestellt, da er für sicheres Fahrverhalten und direkte Lenkkraftübertragung wesentlich ist. Um diese Vorgaben zu erfüllen, habe Vredestein die Stahlgürtelkonstruktion so steif wie möglich ausgeführt und den Abstand zwischen Gürtel und Straßendecke minimiert. Zu diesem Zweck wurde zum einen die Steifigkeit durch spezielle Mischungen zwischen den Stahlcordlagen erhöht und der Gürtelwinkel optimiert. Zum anderen wurde – um den Abstand zwischen Gürtel und Straßendecke möglichst klein zu halten – das Overheadnylon nur einseitig mit Gummi versehen. Da sich zwischen den Stahlcordlagen weniger Gummi befindet, ist der Abstand zwischen Gürtel und Straßendecke geringer. Das habe ebenfalls ein verbessertes Handling durch sehr direkten Fahrbahnkontakt zur Folge. Um die Seitenkräfte, die bei schneller Kurvenfahrt auf einen Reifen einwirken, besser aufzunehmen, habe Vredestein zusätzlich die Reifenflanken verstärkt, was der Hersteller mit dem Kürzel HTS+ umschreibt (Handling Tuned Sidewall).

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.