Jeder dritte Autofahrer mit zu geringem Luftdruck unterwegs

Wird der Reifenluftdruck nicht regelmäßig vom Endverbraucher geprüft, verschlechtern sich die Fahrstabilität eines Fahrzeugs sowie der Reifenabrieb nachhaltig, wie allseits bekannt ist. Mehr als ein Drittel aller Autos sind mit deutlich zu geringem Reifendruck unterwegs; knapp fünf Prozent fahren sogar mit mehr als einem Bar Unterdruck. Das ergab eine Untersuchung des Reifenherstellers Michelin. Dazu wurden an Autohöfen in Deutschland, Österreich und der Schweiz kostenlos Luftdruckkontrollen durchgeführt. Bei Fahrern von Lastwagen und Wohnmobilen mit Zwillingsreifen kam bei den Überprüfungen überdies zum Vorschein, dass viele nur den äußeren Reifen kontrollieren.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.