Bundeskanzlerin beim Kfz-Gewerbe

Zum Abschluss des Messerundgangs auf der Internationalen Handwerksmesse (IHM) gestern in München nach dem Spitzengespräch der deutschen Wirtschaft begrüßte der Bundesinnungsmeister und Vizepräsident des Deutschen Kraftfahrzeuggewerbes Wilhelm Hülsdonk Bundeskanzlerin Angela Merkel. Hülsdonk verwies dabei unter anderem auf die Anstrengungen des Kfz-Gewerbes zur Ausbildung. Mit rund 21.000 neuen Ausbildungsverträgen, sagte er im Gespräch mit der Kanzlerin, sei das Kfz-Gewerbe in der Ausbildung „gut aufgestellt“.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.