BFGoodrich in der Intercontinental Rally Challenge

Am zweiten März-Wochenende geht BFGoodrich bei der „Intercontinental Rally Challenge“ (IRC) an den Start. In der noch jungen Meisterschaft sind World Rally Cars verboten, deswegen machen Autos der Gruppe N, Kit-Cars und die viel versprechenden Super2000-Fahrzeuge die Siege unter sich aus. Den Saisonauftakt bildet die legendäre Safari Rallye in Kenia. Hier zählen zwei BFGoodrich Partner zu den Favoriten: Für das Fiat-Werksteam treten die Italiener Umberto Scandola und Andrea Navarra mit zwei Grande Punto S2000 an. Vom 9. bis 11. März stehen den Piloten die für die Safari typischen knüppelharten Prüfungen auf dem Programm – ein wahrer Härtetest für Fahrer, Auto und die Reifen, zumal das „Mousse“-System in diesem Championat nicht zugelassen ist.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.