Reifenschäden auf Pontiac GTO werden untersucht

In den Vereinigten Staaten wird derzeit geprüft, welche Gründe es für Reifenschäden an Pontiac-GTO-Modellen des Autoherstellers Holden (Australien, ein Unternehmen der General-Motors-Gruppe) des Jahrgänge 2004 bis 2006 geben könnte. Es besteht der Verdacht, dass die Reifen mit den Radaufhängungen Kontakt haben können, die australische Version des GTO steht auf 235, die in den USA verkaufte auf 245 Millimeter breiten Reifen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.