Goodyear soll 30 Mio. Dollar wegen tödlicher Unfälle zahlen

Ein Gericht in Las Vegas hat Goodyear dazu verurteilt, 30 Millionen US-Dollar Entschädigung an die Hinterbliebenen eines Unfalles aus dem August 2004 zu zahlen, bei dem drei Menschen ums Leben gekommen, ein weiterer sehr schwer und sechs Personen leichter verletzt worden waren. Bei einem 15-Personen-Van der Marke Ford war der rechte Hinterreifen geplatzt. Goodyear wird das Urteil anfechten, weil die eigenen Argumente in dem Verfahren nicht berücksichtigt worden seien. Ford hatte sich mit den Klägern bereits außergerichtlich geeinigt.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.