Auf optimierten DTM-Reifen in die neue Saison

Reifenhersteller Dunlop, der seit Jahren die DTM-Rennserie (DTM = Deutsche Tourenwagen Masters) exklusiv mit Rennreifen ausrüstet, hat eigenen Angaben zufolge die Leistungsfähigkeit der DTM-Pneus für die am 15. April startende Saison 2007 (aller Termine siehe Tabelle) noch einmal verbessert. Dank einer optimierten Lauffläche soll die DTM-Spezifikation des „SP Sport Maxx“ den Grip der rund 500 PS starken Rennfahrzeuge nun noch gleichmäßiger und konstanter auf die Strecke übertragen könne. Die Piloten könnten daher noch mehr attackieren als bisher, da der neue, verschleißoptimierte Reifen selbst eine höhere Beanspruchung klaglos wegstecke, sagt das Unternehmen und verweist auf die ersten Testfahrten der Teams von Audi und AMG-Mercedes in Estoril (Portugal), Almeria (Spanien) und Vallelunga (Italien). Dabei wurden offensichtlich durchweg positive Ergebnisse erzielt. „Über die Distanz bringt der neue Dunlop für 2007 Verbesserungen in puncto Balance und Grip gegenüber dem 2006er DTM-Reifen. Über eine Runde im Qualifying sind Grip und Balance ungefähr auf demselben Level, aber über die Renndistanz baut der neue Reifen weniger ab“, sagt beispielsweise Audi-Pilot Tom Kristensen.

„Der Hauptgrund dafür ist die Arbeit, die die Ingenieure in die Gummimischungen der Lauffläche investiert haben, um die Reifentemperatur noch besser unter Kontrolle zu bekommen“, lobt der Däne die Arbeit der Dunlop-Entwickler: „Mit den neuen Dunlop-Reifen für 2007 kommen wir gut zurecht. Der Reifenverschleiß ist geringer als bei den 2006er Reifen, was natürlich generell ein Vorteil ist. Vor allem beim Longrun sind die Reifen sehr konstant und zeigen ein gleichmäßiges Reifenbild“, ergänzt sein Markenkollege Martin Tomczyk. Aber auch im Mercedes-Lager wird der nächste Schritt in der DTM-Reifenentwicklung positiv bewertet. „In der Vergangenheit konnten wir uns immer auf Dunlop verlassen. Mit den neuen Reifen zeigt Dunlop einmal mehr, dass die Entwicklung auch in der DTM nicht still steht“, so DTM-Champion Bernd Schneider.

Dabei haben die Ingenieure bei der Weiterentwicklung der Rennreifen laut Dunlop vor einer besonderen Herausforderung gestanden, denn es galt den „Sport Maxx“ zu optimieren, ohne dass die veränderte Performance zusätzliche Reifentests notwendig macht. Zumal das auf Kostenreduktion ausgelegte Reglement aufwendige Neukonstruktionen der DTM-Fahrzeuge verbiete. „Da wir die Dimension und die Konstruktion der Reifen unverändert gelassen und dafür aber eine Mischung mit höherer thermischer und mechanischer Stabilität gewählt haben, können sich die DTM-Teams auf den weiterentwickelten Reifen im Rahmen ihrer normalen Abstimmungsarbeit einstellen“, erläutert Dieter Seibert, bei Dunlop verantwortlich für das DTM-Engagement. „Die Erfahrungswerte des Vorjahres können so auch für die weitere
Testarbeit und die Rennwochenenden verwendet werden“, fügt er hinzu.

DTM-Termine 2007


  • 15. April, DTM-Präsentation Düsseldorf/Deutschland

  • 22. April, Hockenheim/Deutschland

  • 6. Mai, Oschersleben/Deutschland

  • 20. Mai, EuroSpeedway Lausitz/Deutschland

  • 10. Juni, Brands Hatch/Großbritannien

  • 24. Juni, Norisring/Deutschland

  • 15. Juli, Mugello/Italien

  • 29. Juli, Zandvoort/Niederlande

  • 02. September, Nürburgring/Deutschland

  • 23. September, Barcelona/Spanien

  • 28. Oktober, Hockenheim/Deutschland

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.