Beitrag Fullsize Banner NRZ

Ringnet-Netzwerk dehnt sich in Osteuropa aus

Ringnet ist das europäische Netz aus Runderneuerungsbetrieben und Reifenhändlern, die sich auf Ringtread spezialisiert haben, das von Marangoni Retreading Systems entwickelte und in aller Welt vertriebene Runderneuerungssystem mit ringförmiger Lauffläche. Das Netz wurde Autopromotec im Mai 2005 in Bologna offiziell vorgestellt und hat sich seither in ganz Europa schnell und stetig verbreitet, angefangen mit Großbritannien, dann auf der iberischen Halbinsel, in Deutschland, Skandinavien, in den Benelux-Ländern, Mittel- und Osteuropa einschließlich des Baltikums und des Balkans. „Der Erfolg von Ringnet wird durch die beinahe jeden Monat neu zu verzeichnenden Beitritte aus den verschiedensten Ländern bestätigt“, heißt es vonseiten der italienischen Marangoni-Gruppe. So kamen in den letzten Monaten des Jahres 2006 als neue Ringnet-Mitglieder Runderneuerungsbetriebe in Tschechien (Pneu Carling), Polen (ATB Truck S.A.) und Bulgarien (Primex Ltd.) hinzu.

Pneu Carling etwa ergänzt den Vertrieb neuer Lkw-Reifen seit mehr als zehn Jahren mit der Runderneuerung. Das Unternehmen ist darüber hinaus Citroën-Vertragshändler (Pkw und Lkw). Standort ist Brünn in der Tschechischen Republik. Seit neuestem ist man in dem europaweiten Ringnet-Netzwerk und baut gegenwärtig eine neue Halle für die Runderneuerung nach der modernen Ringtread-Technologie. Oder etwa ATB Truck S.A., das zur Pekaes-Gruppe gehört, einem größten polnischen Logistikunternehmen. Die Gruppe mit Sitz in Warschau ist sogar an der Börse notiert. Die beiden Produktionsstätten für runderneuerte Lkw-Reifen befinden sich in Srem und in Tychy befinden. Im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen mehr als 50.000 Reifen runderneuert. Oder aber schließlich Primex Ltd. mit Sitz in Shumen im Nordosten Bulgariens, 60 Kilometer von Warna am Schwarzen Meer. Dieses Ringnet-Mitglied importiert und vertreibt Pkw-Reifen und produziert seit dem Abschluss eines Vertrags mit Ellerbrock im Juni 2005 auch mit vorgefertigten Laufflächen runderneuerte Reifen.

„Die Gründe für diesen Erfolg sind in erster Linie in der Absicht der Ringtread-Runderneuerungsbetriebe zu suchen, sich dem Markt besser organisiert zu präsentieren. Auf diese Weise lässt sich das Potenzial eines so exklusiven Produkts, wie es der mit dem Ring runderneuerte Reifen ist, besser nutzen.“

Mit Ringnet könnten die Betriebe dem Verbraucher ein einheitliches Produkt und höchste Qualität europaweit anbieten. Das sei der Ringtread-Technologie zu verdanken, die eine Kaltrunderneuerung nach dem neuesten Stand der Technik einschließlich der Shearografie-Inspektion ermöglicht. Darüber hinaus stehe dem Kunden eine Reihe weiterer Leistungen zur Verfügung, um optimale Lösungen zur Senkung der Betriebskosten seiner Kunden zu definieren.

„Ein weiteres Element, das den Erfolg von Ringnet beschleunigt hat, ist der seitens zahlreicher Runderneuerungsbetriebe bestehende Wille, in einer Phase der stetig zunehmenden Konzentration am Runderneuerungsmarkt jene Vorteile zu nutzen, die ein Netzwerk bieten kann, ohne deshalb ihre Unabhängigkeit von den Neureifenherstellern aufgeben zu müssen. Da ist Ringnet die ideale Lösung, und das Projekt hat sich diesbezüglich gewissermaßen als Vorläufer für neuere Entwicklungen am Markt erwiesen“, heißt es weiter in der Pressemitteilung.

Auch die Ringtread-Runderneuerungsbetriebe in den Vereinigten Staaten und in Südamerika sollen künftig in das Projekt einbezogen werden. Treffpunkt für alle an das Ringnet angeschlossenen Runderneuerungsbetriebe im kommenden Frühjahr ist Brasilien, zum ersten großen, internationalen Meeting in Belo Horizonte und in Rio de Janeiro.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.