Michelin investiert 3 Millionen Euro in neues Schulungsgebäude

In Anwesenheit von Oberbürgermeister Heinz Fenrich fand heute die Grundsteinlegung für ein modernes Schulungsgebäude zur Aus- und Weiterbildung für Reifenhandel- und -vertrieb statt. Der Reifenhersteller Michelin investiert dafür rund drei Millionen Euro. In dem neuen über 2.000 Quadratmeter großen Gebäude erhält das seit 1973 in Karlsruhe bestehende Michelin Center für Training und Information (MCTI) eine neue Heimat.

Den Seminarteilnehmern stehen in Praxisräumen modernste Maschinen und Ausrüstungen für anwendungsorientierte Schulungen an Reifen für Motorrad bis Lkw zur Verfügung. Zudem entstehen sechs Seminar- und Schulungsräume, in denen Wissen rund um den Reifen vermittelt werden soll.

Mit der Investition in das Schulungszentrum bekennt sich der Reifenhersteller zum Standort Karlsruhe. „Das MCTI ist ein wichtiges Vertriebsinstrument für die Premiumvermarktung bei Michelin“, so Michael Hottner, Direktor Administration Vertrieb. Grund: Ein großer Anteil der Schulungsteilnehmer sind Kunden aus Handel und Vertrieb. Daneben werden Michelin-Mitarbeiter auf den neuesten Stand rund um den Reifen gebracht.

In dem zur Michelinstraße verglasten Gebäude erhält die Deutschlandzentrale des französischen Pneuherstellers außerdem einen neuen modernen Besucherempfang. Das Werksgelände ist dabei barrierefrei zu erreichen.

Das neue Schulungscenter entsteht auf dem bestehenden Werksgelände von Michelin. 35 Meter lang, 32 Meter breit und zweieinhalb Etagen hoch wird das neue Gebäude sein. Fertig gestellt wird die Anlage im Herbst 2007, der Schulungsbetrieb soll im November starten.

Das Michelin-Trainingscenter in Karlsruhe bietet für Reifenhändler, Autohäuser und Großverbraucher ein breites Lehrangebot – vom Grundlagenseminar bis hin zur Schulung von Führungskräften. Die Zahlen sprechen für die Ausbildung an der Michelin-Akademie: Allein im Jahr 2006 wurden etwa 2.000 Teilnehmer in 172 zumeist mehrtägigen Seminaren weitergebildet.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.