Quick Reifendiscount weiter auf Expansionskurs

Anlässlich der zweitägigen Jahrestagung des zur Goodyear Dunlop Handelssysteme GmbH (GDHS, Köln) gehörenden Reifendiscounters Quick, konnte man eine positive Bilanz des Geschäftsjahres 2006 ziehen. Denn trotz eines – wie es heißt – „verkürzten Wintergeschäftes“ könne man auf eine deutliche Steigerung von Umsatz und Rohertrag im Vergleich zu 2005 zurückblicken. Inklusive der im vergangenen Jahr neu hinzugewonnenen Partner nennt man vonseiten Quick ein Umsatzwachstum von 38 Prozent im abgelaufenen Geschäftsjahr. Bezüglich Rohertrag und Stückzahlen wird der Zuwachs mit 37 bzw. 35 Prozent beziffert. „Damit ist der Quick Reifendiscount die am stärksten wachsende Gruppe im deutschen Reifenmarkt“, sagen die Kölner und verweisen in diesem Zusammenhang auch auf die Expansion der Gruppe. Im vergangenen Jahr konnte Quick demzufolge fünf Betriebe privatisieren und fünf neue Betriebe ans Netz bringen. In diesem Jahr will Quick um mindestens acht weitere Betriebe wachsen – fünf Verträge sollen bereits unterzeichnet sein.

Die Tagung selbst stand ganz im Zeichen von Neuigkeiten aus dem Controlling sowie den Bereichen IT und im E-Commerce. So führte E-Commerce-Manager Carsten Pick die Quick-Partner im Rahmen eines Workshops beispielsweise in die elektronische Vermarktung von Restposten ein. Damit will man den Partnern Hilfestellung beim Einstieg in das elektronische B2C-Geschäft leisten. Zudem stand das Werbekonzept 2007 auf dem Programm der Jahrestagung. Dass der Handel nicht immer nur auf das aus Rundfunkspots, Printanzeigen, Handzettelwerbung sowie einer ansprechenden Verkaufsraumgestaltung bestehende Standardrepertoire zurückgreifen muss, sondern auch einmal neue Wege im Bereich der lokalen Promotion gehen kann, verdeutlichte Yvonne Müller-Lühmann, Seniorberaterin bei Aha! – Agentur für Handelsmarketing, in einem weiteren Workshop.

Darüber hinaus stand bei der Tagung die Zusammenarbeit mit den Konzernmarken Goodyear, Dunlop, Fulda und M-Plus im Fokus, die offensichtlich noch intensiviert werden soll. Jedenfalls zeigten alle Marken vor Ort Flagge, was der für die Quick-Gruppe verantwortliche Peter Wegener als klares Signal wertet, „dass die Marken verstärkt mit uns wachsen und noch mehr mit der GDHS als der stärksten Kooperation im deutschen Reifenmarkt auf die Beine stellen wollen“. Und dafür, dass Quick an Bekanntheit immer weiter zunehmen wird, spricht für ihn die Expansion der GDHS-Discountgruppen. Mit „großen Schritten und entschlossen“ kämpfe sich der Quick Reifendiscount „durch den harten Wettbewerb im Markt“. Deswegen wird der kontinuierliche Austausch der Quick-Partner mit der Kölner Systemzentrale als besonders wichtig angesehen. Aus diesem Grund hat man nunmehr auch einen Sortiments- und Werbefachausschuss gebildet, dem Richard Kaltschmidt aus Wolfsburg, Andreas Schmedding aus Rostock und Guido Teichmann aus Köln angehören.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.