Jobinitiative von Michelin und Midlands Tech College

Im US-Bundesstaat South Carolina wollen das Midlands Technical College und Michelin North America in Lexington zusammen daran arbeiten, für mehr Nachwuchs im Ingenieursbereich zu sorgen. In einer gemeinsamen Kampagne soll – so thestate.com – herausgestellt werden, dass es viele offene Stellen für Ingenieure gibt, sich in den entsprechenden Positionen vergleichsweise gut verdienen lässt und sich Interessenten spannende Arbeitsgebiete (beispielhaft genannt werden die Brennstoffzellen- oder Nanotechnologie) eröffnen. Derzeit gebe jedenfalls einen Mangel an qualifizierten Ingenieuren. Und bei Michelin würde am Standort Lexington innerhalb der kommenden zehn Jahre die Hälfte der rund 200 solchermaßen ausgebildeten Beschäftigten etwa im Bereich Instandhaltung aus Altersgründen ausscheiden und so zu einem weiteren Bedarf beitragen. Wie Raul Fernandez-Carreras, Werksmanager in Lexington, als zusätzlichen Anreiz außerdem betont, sei es nicht selten, dass ein im Unternehmen als Ingenieur startender Mitarbeiter sich früher oder später sogar bis hinauf in das Management hocharbeite und Führungsaufgaben übernehme.

Von der Zusammenarbeit mit dem College verspreche man sich jedenfalls mehr Erfolg bei der Besetzung offener Stellen im technischen Bereich als mit bisherigen, im Alleingang durchgeführten Initiativen. Seit zehn Jahren läuft beispielsweise ein „Michelin Scholars” genanntes Programm, mit dem jedes Jahr fünf Studenten gefördert werden. Ausbildungsbegleitend ist dabei laut thestate.com eine Anstellung bei Michelin mit mindestens 20 zu leistenden Arbeitsstunden pro Woche sowie einer Bezahlung von neun Dollar je Stunde verbunden. Darüber hinaus fördere Michelin die Studenten noch auf andere Weise, etwa dadurch, dass die Kosten für anzuschaffenden Bücher übernommen werden. „Wir tun das für unser Unternehmen und die Gesellschaft“, wird Fernandez-Carreras zitiert. Laut Winfred Greene, Personalmanager des Werkes Lexington, bleiben zwischen 20 und 25 Prozent der Absolventen später dem Unternehmen treu. „Wir hatten in der Vergangenheit Probleme, genug Studenten für dieses Programm gewinnen zu können“, nennt er einen der Gründe, warum man sich nun zu einer Zusammenarbeit mit dem Midlands Tech College entschlossen habe. „Wir brauchen dringend Nachwuchs. Wir haben schon jetzt einige offene Stellen, die wir nicht besetzen können”, so Fernandez-Carreras.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.