Pirellis neuer Film „Mission Zero” kommt ins Internet

Unter der Regie von Kathryn Bigelow wurde der neue Pirelli-Kurzfilm innerhalb von zehn Tagen in Los Angeles gedreht und benötigte drei Monate in der Post-Production. Nach dem großen Erfolg des ersten Pirelli-Films „The Call“ startet jetzt „Mission Zero”, der neue Pirelli-Kurzfilm mit Uma Thurman in der Hauptrolle. Mit „Mission Zero“ hat sich Pirelli zum zweiten Mal dazu entschlossen, einen Film via Internet zu verbreiten, um auf diesem Weg die Marke und die Unternehmensaktivitäten weltweit zu unterstützen. Aufgrund ihrer Rollen und Filme in der Vergangenheit, gilt der „Kill Bill“-Star Uma Thurman als eine Schauspielerin, die den Gedanken von Geschwindigkeit und Power für das internationale Filmpublikum ideal verkörpern kann. In diesem Fall sind Uma Thurmans Geschwindigkeit und Power jedoch „nicht ohne Kontrolle“: Mit dem feurigen Lamborghini Gallardo, der auf Pirelli P Zero-Reifen fährt, jagt sie durch die Straßen von Los Angeles, um mysteriösen Killern zu entkommen, die aus dem Nichts auftauchen und ihr scheinbar grundlos nach dem Leben trachten.

Das zentrale Element des Films ist eine aufregende Verfolgungsjagd, deren trickreiche Story mit vielen überraschenden Ereignissen und Wendungen erst in der Schlussszene aufgelöst wird. Regisseurin Kathryn Bigelow gelang nicht nur eine sehr klare Umsetzung des Drehbuchs. „Mission Zero“ bietet zudem ein hohes Maß an emotionaler und psychologischer Spannung in den Actionszenen.

Für das Filmteam konnte eine Reihe von international bekannten Vertretern der Zunft gewonnen werden. Durch die Wahl des Drehorts Los Angeles stand das ganze Potenzial dieser weltweiten Film-Metropole zur Verfügung. Jeder, der an dem Projekt beteiligt war, vom Kameramann Janusz Kaminski (Oscar-Preisträger für die Filme „Der Soldat James Ryan” und „Schindlers Liste”) bis hin zum Special-Effects-Chef und den Verantwortlichen für die Post-Production steuerte jeder Beteiligte seinen Beitrag zum Gelingen dieses Films bei, der alle Attribute eines Top-Action-Streifens bietet. Das Ergebnis ist ein Film, der das Beste, was Hollywood zu bieten hat, auf zehn Minuten verdichtet, heißt es dazu in einer Pressemitteilung des Reifenherstellers.

Bereits im letzten Jahr wurde das Internet als Kommunikationsplattform für den Pirelli-Film gewählt, was sich für Pirelli als sehr erfolgreiche Idee herausstellte. Dank der breit gefächerten Zugangsmöglichkeiten erreichte der Film innerhalb nur weniger Monate eine weltweite Resonanz: Aus über 200 Ländern wurde darauf zugegriffen.
Besonders großen Zuspruch fand der Film in Europa und Südamerika, aber auch Filmfreunde und Internetsurfer aus entfernten Gebieten, wie den Komoren, den Fijiinseln oder sogar aus der Antarktis sorgten für über fünf Millionen Zugriffe in weniger als einem Jahr. Dadurch entwickelte sich auch der diesjährige Film zu einem Top-Gesprächsthema, der viele Leute dazu brachte, sich mit ihren Skripten und Ideen an Pirelli zu wenden.

Die Handlung von „Mission Zero“

An einem beschaulichem, sonnigen Morgen in Los Angeles: Uma Thurman verlässt ihr Haus, um im Cockpit ihres rassigen Lamborghini Gallardo auf neuen Pirelli P Zero-Reifen eine Runde zu drehen.

Ein Kind beschießt sie mit seiner Wasserpistole. Was zunächst wie ein Jungenstreich aussieht, ist in Wirklichkeit der Beginn eines gefährlichen, achtminütigen Spiels. Plötzlich halten zwei zwielichtige Männer neben ihr, beginnen sie zu jagen und eröffnen das Feuer. Die Hauptsdarstellerin wird zu einer beweglichen Zielscheibe. Verängstigt sucht sie Schutz in einem Fast-Food-Restaurant, aber sogar dort muss sie ein weiteres Mal ihr Leben aufs Spiel setzen. Explosionen, Überfälle aus dem Hinterhalt und alle Arten unerwarteter Ereignisse erzeugen adrenalinreiche Spannung. Uma Thurman muss einige Rückschläge hin- und große Risiken auf sich nehmen, dennoch kann sie dank ihres fahrerischen Könnens allen Gefahren entkommen. Und als das Spiel richtig hart wird, beginnt es ihr Spaß zu machen: Mit der Spannung steigt auch ihre Fähigkeit, auf die Herausforderung zu reagieren. Plötzlich, nachdem sie einer Rakete ausweichen konnte, endet das Spiel. War das Realität oder alles nur Fantasie?

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.