„Award“ für Bridgestone

Donnerstag, 25. Januar 2007 | 0 Kommentare
 

Mit der Verleihung der dritten „Public Eye Awards“ wollen die „Erklärung von Bern“ (EvB) und „Pro Natura – Friends of the Earth Switzerland“ die Teilnehmer des Weltwirtschaftsforums in Davos an ihre soziale und ökologische Verantwortung erinnern. Verliehen werden Preise in den drei Kategorien „Public Eye Global Award“, „Public Eye Swiss Award“ sowie „Public Eye Positive Award“. Während es sich bei der letztgenannten Kategorie tatsächlich um eine Auszeichnung im positiven Sinne handelt, ist mit den Preisen der anderen beiden Kategorien eher eine Negativwertung beabsichtigt.

Für den „Public Eye Global Award“ war mit Bridgestone auch ein Reifenhersteller nominiert, und dem Unternehmen ist diese „Auszeichnung“ letztlich auch wegen „unverantwortlichen Konzernverhaltens“ zugesprochen worden. Vorgeschlagen vom US-amerikanischen International Labor Rights Fund (ILRF) und den Friends of the Earth USA werden damit – so die EvB – die „sklavereiähnlichen Zustände“ auf der Bridgestone-Gummiplantage in Liberia (Afrika) kritisiert, die der Konzern seit 1926 über seine Tochtergesellschaft Firestone Natural Rubber Company betreibe..

Schlagwörter: , , , , ,

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *