Bridgestone Australia brechen die Gewinne ein

Der australische Reifenhersteller Bridgestone Australia Ltd., an dem die japanische Bridgestone Corp. gegenwärtig 60,3 Prozent hält, musste im vergangenen Geschäftsjahr einen herben Gewinneinbruch von 72,4 Prozent hinnehmen. In 2006 konnte der Hersteller einen Nettogewinn in Höhe von 2,84 Millionen Australische Dollar (1,73 Mio. Euro) erzielen; ein Jahr zuvor waren dies noch 10,3 Millionen Dollar (6,27 Mio. Euro). Bei einem Umsatz 513,91 Millionen Dollar (312,79 Mio. Euro) ergibt sich eine Nettomarge von 0,55 Prozent. Der Umsatz selbst ging dabei um 1,2 Prozent zurück. Chairman und CEO Makio Ohashi begründete den Umsatzrückgang mit geringeren Absätzen in der Erstausrüstung. Es soll für 2006 keine Dividende ausgeschüttet werden.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.