Ventilwächter helfen säumigen Schuldnern auf die Sprünge

Wenn kommunale Behörden gegenüber ihren Bürgern Forderungen vollstrecken, kommen immer öfter die so genannten Ventilwächter zum Einsatz. Nun bedient sich auch der Landkreis Helmstedt dieser Methode, um hartnäckig säumigen Schuldner Zahlungsmoral einzubleuen. Der unscheinbar aussehende Ventilwächter ist dabei eine pneumatische Wegfahrsperre und soll die Parkkralle ersetzen. Das Gerät lässt bei Entfernung beziehungsweise Nutzung des Fahrzeuges innerhalb von Sekunden kontrolliert die Luft aus dem Reifen entweichen. Nach einem „Fahrweg von 200 bis 500 Metern ist der Reifen platt“, so die Kreisverwaltung.

„Die Ventilwächter kommen immer paarweise zum Einsatz, da jedes Fahrzeug zusätzlich über ein Reserve- oder Notrad verfügt, der Fahrzeugführer sonst also ein Rad wechseln könnte“, erklärte die Helmstedter Kreisverwaltung in einem Presseschreiben. Die Ventilwächter werden grundsätzlich vorn auf die Lenkachse montiert, damit das Fahrzeug unlenkbar wird. Bei Motorrädern sind das Vorder- und Hinterrad zu blockieren. Deutliche Hinweise an der Windschutzscheibe warnen den säumigen Autofahrer vor den Folgen des Ventilwächters. Dem Schuldner wird durch Warnplaketten, die an Fahrer-, Beifahrer- und Frontscheibe geklebt werden, deutlich gemacht, dass eine Fahrt mit dem Fahrzeug unmöglich ist und er gegebenenfalls andere Verkehrsteilnehmer gefährdet.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.