Nach Übernahme: Dunlop India wieder am Netz

Nachdem die Ruia-Gruppe die Reifenproduktion in den beiden zu Dunlop India Ltd. gehörenden Reifenwerken zum Jahreswechsel wieder aufgenommen hat, rechnet das Unternehmen im Geschäftsjahr 2007/2008 (April bis März 2008) bereits mit einem Umsatz in Höhe von 13 Milliarden Rupien (227,2 Mio. Euro), sollte die Produktion bis dahin wieder vollständig angelaufen sein. 60 bis 65 Prozent dieses Umsatzes sollte dann von der Fabrik in Sahagunj (Bundesstaat Westbengalen) stammen, in der die High-End-Produkte gefertigt werden, so Pawan Kumar Ruia, Chairman der gleichnamigen Unternehmensgruppe und seit der Übernahme des Reifenherstellers auch von Dunlop India. Im laufenden Geschäftsjahr, das Ende März 2007 endet, werde der Reifenhersteller bereits einen Umsatz in Höhe von 550 bis 600 Millionen Rupien erzielen, was bis rund zehn Millionen Euro entspricht. Der Umsatz hätte eigentlich wesentlich höher sein sollen, durch den verspäteten Produktionsbeginn in Dunlops Ambattur-Fabrik (Bundesstaat Tamil Nadu). Wenn nun beide Dunlop-Fabriken wieder unter Volllast produzieren, soll der Ausstoß bei täglich rund 130 Tonnen liegen, eine in Indien übliche Mengenbezeichnung für Reifenfabriken.

Obwohl die Produktion in den beiden Fabriken gerade erst beginnt, hat die Ruia-Gruppe dennoch bereits weit reichende Pläne für den Einstieg in die Radialreifentechnologie. Wie Pawan Kumar Ruia gegenüber Medienvertretern in Sahagunj sagte, lote man gegenwärtig die entsprechenden Möglichkeiten aus. Ein dritte Fabrik könne im Bundesstaat Westbengalen entstehen, um Radialreifen zu fertigen. Ein völlig neuer Standort sei aber eben auch denkbar. Nachdem das Unternehmen Dunlop India und Falcon Tyres sowie Monotona Tyres übernommen hatte, standen an den entsprechenden Standorten zunächst die notwendigen Modernisierungsinvestitionen oben auf der Agenda. Nun sei es aber wichtig, sich der immer bedeutenderen Technologie zu widmen: „Wir wissen genau, dass wir uns nach vorne bewegen müssen.“ Erst kürzlich hieß es, Dunlop India bzw. die Ruia-Gruppe verhandele mit Sumitomo Rubber über eine Kooperation in bezug auf Radialreifen; nähere Details darüber blieben bis heute vertraulich.

Unterdessen habe Dunlop India vom indischen “Board for Industrial and Financial Reconstruction” (BIFR) die notwendigen Freigaben erhalten, um erneut an der Börse handelbar zu sein. Es stünden allerdings noch weitere Formalitäten aus, bevor die ersten Aktien auf’s Börsenparkett kämen, so Ruia weiter.

Dunlop India hatte die Produktion 1998 wegen finanzieller Probleme in den beiden Fabriken eingestellt; lediglich im Jahr 2000 wurden dort noch einmal einige, wenige Reifen gefertigt. Gespräche über eine mögliche Wiedereröffnung der beiden Fabriken wurden erst 2005 wieder aufgenommen, nach dem die Ruia-Gruppe beide Anlage von der M.R.-Chhabria-Gruppe übernommen hatte. Die Reifen der Marke Dunlop, die bei Dunlop India Ltd. gefertigt werden, haben nichts mehr mit den gleichnamigen Reifen des Goodyear-Dunlop-Konzerns zu tun.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beitrag Fullsize Banner unten