2006 neue Nutzfahrzeug-Rekordmarken

Die Produktion von Nutzfahrzeugen in Deutschland wuchs 2006 um drei Prozent auf den Höchststand von 420.700 Einheiten, meldet der VDA. Die Kapazitäten seien damit voll ausgelastet gewesen. Im Bereich der Lkw über 6 t wurde mit dem Rekordvolumen von 176.400 Fahrzeugen eine Produktionsausweitung von fünf Prozent erreicht. Auch die Transporterproduktion lief 2006 rund und legte um zwei Prozent auf 234.900 Nfz bis 6 t zu.

Im Dezember erhöhten sich die Neuzulassungen von Nutzfahrzeugen um 16 Prozent auf 28.400 Einheiten. Dies ist das höchste Dezemberergebnis seit sieben Jahren. Dabei kam es beim Inlandsabsatz von Lkw bis 6 t, der um 25 Prozent zulegte, aufgrund der ab dem 1. Januar für leichte Nutzfahrzeuge in Kraft getretenen schärferen Euro-4-Norm und der Mehrwertsteuererhöhung zu vorgezogenen Käufen. Im Gesamtjahr 2006 wurden 204.200 Transporter (+12 Prozent) zugelassen. Im Bereich über 6 t wurden im Dezember – auch wegen der seit 1. Oktober in dieser Klasse gültigen Euro-4-Norm – mit 6.150 Fahrzeugen fünf Prozent weniger schwere Lkw registriert. Im Gesamtjahr übertraf das Absatzvolumen mit 94.500 Einheiten das Vorjahresergebnis um elf Prozent. Das inländische Nutzfahrzeuggeschäft verlief damit 2006 in beiden Gewichtsklassen mehr als zufrieden stellend.

Die Inlandsorder von leichten Lkw stiegen im Dezember um sieben Prozent; dagegen gingen die Bestellungen von schweren Lkw um 14 Prozent zurück. Allerdings war der Ordereingang vor einem Jahr in dieser Gewichtsklasse auch wegen der bevorstehenden Einführung des digitalen Tachografen ungewöhnlich hoch ausgefallen. Aufgrund des im Gesamtjahr um 14 Prozent höheren Auftragseingangs übertraf der Auftragsbestand von Nfz über 6 t im Dezember mit nahezu 30.000 Einheiten das Volumen von Ende 2005 um 43 Prozent. Diese Entwicklung und das wachsende Transportaufkommen aufgrund der verbesserten Gesamtkonjunktur lassen auch für 2007 ein gutes Absatzergebnis im Inland erwarten.

Das Auslandsgeschäft läuft ebenfalls weiter auf hohem Niveau. Die Auftragseingänge für Fahrzeuge bis 6 t aus dem Ausland legten im Dezember um drei Prozent und im Gesamtjahr um acht Prozent zu. Die Bestellungen von Nfz über 6 t stiegen im Dezember um fünf Prozent, im Jahresverlauf sogar um 22 Prozent. Dies lässt auf ein anhaltend gutes Exportergebnis hoffen. Die Transporter-Exporte nahmen im Dezember – der zwei Arbeitstage mehr aufwies – um elf Prozent auf 11.800 Fahrzeuge ab. Die starke Inlandsnachfrage begrenzte offensichtlich die Exportmöglichkeiten. Im Gesamtjahr wurden mit 163.800 Fahrzeugen elf Prozent mehr leichte Lkw als 2005 ausgeführt. Im Bereich über 6 t kletterte die Ausfuhr im Dezember um 23 Prozent auf 9.650 Einheiten. Mit 117.900 ausgeführten Nfz über 6 t wurde in 2006 das Rekordergebnis vom Vorjahr nochmals um zwei Prozent übertroffen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.