Possehl-Gruppe übernimmt Mischersparte von Pomini

Mittwoch, 3. Januar 2007 | 0 Kommentare
 

Die Possehl-Gruppe, zu der seit April 2005 bereits die Harburg-Freudenberger Maschinenbau GmbH – Hersteller von Reifenproduktionsanlagen mit einem jährlichen Umsatzvolumen von etwa 190 Millionen Euro – gehört, hat vorbehaltlich der Zustimmung der zuständigen Kartellbehörden den Geschäftsbereich Rubber & Plastics der italienischen Firma Pomini übernommen. Das bislang zum argentinischen Stahlkonzern Techint gehörende Unternehmen, ist laut Possehl der weltweit viertgrößte Hersteller von Mischern für die Kautschuk verarbeitende Industrie. Sitz des Pomini-Geschäftsbereiches Rubber & Plastics, dessen Jahresumsatz mit rund 25 Millionen Euro beziffert wird, ist in Castellanza.

Mit dieser Akquisition sieht Harburg-Freudenberger seinen Bereich Mischtechnik gestärkt, der Unternehmensangaben zufolge bislang einen jährlichen Umsatz in Höhe von 50 Millionen Euro erwirtschaftete. Gleichzeitig damit wolle man durch diesen Schritt „eine aktive Rolle in einer Phase der Konsolidierung des Gummimischtechnikmarktes“ übernehmen..

Schlagwörter: , , , , ,

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *