Nach 30 Jahren: Erstes neues Bridgestone-Reifenwerk in Japan

Donnerstag, 21. Dezember 2006 | 0 Kommentare
 

In seinem Heimatland Japan will der Reifenhersteller Bridgestone ein neues Reifenwerk für radiale EM-Reifen errichten. Seit dem Bau der Fabrik in Hofu im Jahre 1976 ist dies damit der erste Werksneubau des Unternehmens im eigenen Land seit 30 Jahren. Mit dieser Entscheidung trägt man eigenen Angaben zufolge der steigenden Nachfrage nach entsprechenden Bereifungen für Fahrzeuge im Bau- oder Mineneinsatz Rechnung.

Geplant ist die neue Fertigungsstätte am in der Fukuoka-Präfektur gelegenen Ort Kitakyushu (Industriezone Hibikinada). Der neue Standort ist demzufolge nicht weit entfernt vom bisher einzigen EM-Reifenwerk des Herstellers, das in Shimonoseki lokalisiert ist und für welches zuvor bereits eine Kapazitätserweiterung angekündigt wurde. Der Bauantrag für Kitakyushu wurde Unternehmensangaben zufolge bereits bei den zuständigen Behörden eingereicht, sodass die Arbeiten an dem Werk möglicherweise schon etwa Mitte 2007 aufgenommen werden können.

Seine Produktion aufnehmen soll es dann in der zweiten Jahreshälfte 2009. Die projektierte Fertigungskapazität wird mit rund 30 Tonnen pro Tag angegeben und wird wohl etwa im zweiten Halbjahr 2010 erreicht werden, als Investitionssumme werden 28,5 Milliarden Yen (gut 180 Millionen Euro) genannt. Zusätzlich will Bridgestone mit zusätzlichen rund 3,5 Milliarden Yen (etwa 22 Millionen Euro) seine Produktionskapazität an Reifenkord speziell für EM-Reifen am Standort Saga bis 2011 um vier Prozent aufstocken.

Schlagwörter: ,

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *