Bosch: Bei Winterreifen-Montage auch Bremsen prüfen lassen

Beim Wechsel von Sommer- auf Winterreifen sollten Autofahrer auch die Bremsanlage ihres Autos überprüfen lassen. Darauf weist Bremsenexperte Bosch hin. Die winterlichen Temperaturen und das Streusalz können die Bremsanlage stark belasten und zu erhöhtem Verschleiß führen. Darum sollte der Autofahrer jetzt die Bremsen für den Winter fit machen lassen. Die Statistiken der technischen Überwachungsorganisationen zeigen, dass die Bremsen besonders häufig Mängel an Verschleißteilen aufweisen.

So sollte der Ablauf laut Bosch sein: Bevor das Fahrzeug zum Rädertausch auf die Hebebühne gefahren wird, testet die Werkstatt zunächst die Bremswirkung auf einem Prüfstand. Beim Abmontieren der Räder erkennt sie, ob die Bremsbeläge, Bremsscheiben oder Bremstrommeln abgenutzt sind und gewechselt werden müssen. Außerdem wird geprüft, ob bewegliche Teile wie Bremssattel, Bremskolben und Beläge sowie die Feststellbremse gängig sind. Die Werkstatt prüft ferner die Bremsschläuche auf Risse und Blasen und misst den Siedepunkt der Bremsflüssigkeit. Ist er zu gering, kann das bei starker Beanspruchung die Bremswirkung beeinträchtigen.

Müssen defekte oder verschlissene Komponenten der Bremsanlage ausgetauscht werden, findet die Werkstatt den passenden Ersatz im ca. 10.000 Ersatzteile umfassenden Bremsenprogramm von Bosch, einem der führenden Bremsenhersteller weltweit. Das Unternehmen hat wesentliche Innovationen der Bremsentechnik, wie das Anti-Blockiersystem ABS und das elektronische Stabilitätsprogramm ESP, als erster auf den Markt gebracht und ihre Weiterentwicklung entscheidend geprägt.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.