Koni-Stoßdämpfer für das F1-Team McLaren Mercedes

Das Team McLaren Mercedes wird in der Formel-1-Weltmeisterschaft 2007 Stoßdämpfer von Koni einsetzen wird. Die Ankündigung soll der Startpunkt für eine langfristige Beziehung sein, in der Koni offizieller Lieferant von Stoßdämpfern an Vodafone McLaren Mercedes sein wird.

„Wir freuen uns sehr, dass Koni zu unserer Gruppe der weltbesten offiziellen Lieferanten gehören und uns mit dem beliefern wird, was in unseren Augen die nächste Generation in der Stoßdämpfer-Technologie für unsere Rennwagen sein wird“, sagt Jonathan Neale, Geschäftsführer bei McLaren Racing. „Wir fahren seit dem Grand Prix von San Marino in der Saison 2006 mit Koni-Stoßdämpfern, und unser Testprogramm lief auf eine Kooperation mit Koni hinaus, was die FSD-Stoßdämpfer betrifft. Diese Geschäftsbeziehung wird auch für die Meisterschaft 2007 weiter bestehen.“

“Ich bin sehr glücklich darüber, dass wir offizieller Lieferant für Vodafone McLaren Mercedes für 2007 geworden sind“, so Henk Kromhout, Direktor für Marketing und Vertrieb von Koni Worldwide. „Auch wenn Koni bereits offizieller Lieferant für die Formel Eins seit 1958 ist, ist jedem, der mit der Formel Eins zu tun hat, bewusst, dass das Team McLaren Mercedes eine Liga für sich ist. Das Engagement des Teams McLaren Mercedes in der gemeinsamen Entwicklung unserer bahnbrechenden Aufhängungstechnologie FSD war inspirierend, und unsere Ingenieurteams konnten in den letzten sechs Monaten so beeindruckende Fortschritte verzeichnen, dass wir erwarten, dass FSD zu einer Art Meilenstein wird. Zu Beginn der Saison 2007 ist Koni 150 Jahre im Geschäft und stellt sich der Herausforderung, in der Saison, die mit unserem Jubiläum zusammenfällt, mit Vodafone McLaren Mercedes Sieger zu werden.“

Über Koni

Koni wurde im Jahre 1857 von A. A. de Koning gegründet. Mit Hauptsitz in Oud Beijerland in den Niederlanden, stellte das Unternehmen zunächst Pferdegeschirre und Polsterwaren her. 1918 wurde dann die Produktion von Radiatoren und Federschutzvorrichtungen aufgenommen und später dann die Karosserieschlosserei und Lackiererei begonnen. 1932 begann Koni, sich mit Friktions-Stoßdämpfern zu beschäftigen. 1944 war eine Sammelleitung für Kraftfahrzeuge das erste Produkt, das den Namen Koni trug. 1948 fertige man die ersten verstellbaren Teleskop-Stoßdämpfer für Autos und Lkw, denen bald speziell konstruierte Stoßdämpfer für Schienenfahrzeuge folgten. Seit 1950 hat sich Koni von einer kleinen inländischen Fachfirma zu einem multinationalen Spezialisten auf dem Gebiet der Friktions-Stoßdämpfer entwickelt mit Zweigniederlassungen in Frankreich, Deutschland und den USA und mit unabhängigen nationalen Händlern und Agenten in mehr als 90 Ländern in aller Welt.

1972 wurde Koni von der ITT Corporation (New York, USA), einem globalen Industrie-Multi, gekauft und wurde Teil des Segments Motion & Flow Control. Außer an der New Yorker Börse werden die Stammaktien der ITT Corporation an der Börse in Chicago und der Pazifischen Börse sowie in London, Frankfurt und Paris gehandelt. Heute genießt Koni weltweit Ansehen als ein Spezialist, der sich ausschließlich mit der Stoßdämpfer-Technologie für Autos, Rennwagen, Speziallastwagen, Busse, Anhänger, Lokomotiven und Schienenfahrzeuge befasst. Stoßdämpfer und Fahrsysteme von Koni werden speziell für jeden Einsatz individuell ausgelegt.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.