Streik im Alcoa-Werk wird fortgesetzt

Die Hoffnungen, dass ein Vermittler am gestrigen Tage einen Durchbruch bei den festgefahrenen Verhandlungen um einen neuen Tarifvertrag für das Alcoa-Schmiedefelgenwerk in Cleveland (Ohio/USA) herbeiführen könnte, haben sich zerschlagen. Das Alcoa-Management und die Repräsentanten der Gewerkschaft UAW (United Auto Workers) sind ohne Ergebnis auseinandergegangen, weitere Gespräche wurden nicht terminiert. Die im Werk beschäftigten UAW-Mitglieder streiken weiter, Alcoa beschäftigt derzeit in Cleveland Zeitarbeiter, die ein völliges Erliegen der Produktion verhindern.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.