Pirelli in Essen mit High Performance in allen Dimensionen

Auf der Essen Motor Show 2006, dem Mekka der Tuning-Fans, durfte Pirelli natürlich nicht fehlen: Am Stand des italienischen Breitreifenspezialisten waren wieder Automobile aus der Tuning-Oberliga zu bestaunen – Pirelli zeigte zudem die ganze Palette seiner Hightech-Pneus sowie das Pirelli-Leichtmetallrad, stellte attraktive Accessoires vor und last, but not least den brandneuen Pirelli-Kalender 2007.

Edel-Karossen der Technologiepartner von Pirelli

Absoluter Hingucker am Stand waren natürlich die handverlesenen, supersportlichen Edel-Karossen, die von den Technologiepartnern von Pirelli realisiert wurden. So zeigte Novitec Rosso einen aufwändig getunten Ferrari F 430 F1 – der standesgemäß mit Reifen vom Typ P Zero Rosso in den Dimensionen 255/30 ZR19 und 345/25 ZR20 bestückt ist. Fahrzeughersteller Ruf präsentierte sich mit dem 445 PS starken RGT Coupé mit P Zero Nero in der Dimension 235/30 ZR20 auf der Vorderachse und mit 325/25 ZR20 auf der Hinterachse. Von Brabus kommt der Mercedes CLS 500 in der 730 PS-starken „Rocket“-Version: Dieses „schnellste viertürige Coupé der Welt“ steht ebenso auf Ultra-High-Performance (UHP)-Reifen von Pirelli (in den Größen 245/30 ZR20 und 285/25 ZR20) wie der edle Aston Martin V8 von Loder1899 (mit 255/30 ZR21 und 295/25 ZR21) oder der vom BMW-Spezialisten Hartge bereitgestellte H50 V10, der mit 550 PS aufwarten kann und auf Reifen der Dimensionen 245/30 ZR20 und 285/25 ZR20 rollt. Übrigens hat der britische Autohersteller Aston Martin den P Zero Corsa System unlängst als Sportreifen für die 2007er Version des V8 Vantage zugelassen. Nicht minder beeindruckend war das in Essen ausgestellte 30-Zoll-Rad für getunte XXL-Geländewagen der US-Kultmarke Hummer.

Hightech-Reifen für alle Ansprüche

Die Tuning-Mobile zeigten die große Bandbreite der Hochleistungsfahrzeuge, die mit den UHP-Reifen von Pirelli ausgestattet werden können: Mit den Modellen P Zero Nero, P Zero Rosso, Scorpion Zero und dem Scorpion Zero Asimmetrico bedient der italienische Reifenspezialist alle Wünsche von Fahrern leistungsstarker Automobile – vom getunten Straßensportwagen bis zum Power-SUV. Wie gut die Pirelli-Reifen auch bei Hobby-Tunern ankommen, zeigte der auf dem Messestand ebenfalls präsentierte Alfa Romeo 147 GTA des Pirelli-Tuning-Award-Gewinners Alexander Wöhr. In einem heißen Wettkampf gegen 48 andere Finalisten hatte sich der Heilbronner Anfang September bei der Endrunde des Wettbewerbs in Leipzig durchgesetzt und war von der hochkarätigen Jury zum Sieger in der Kategorie „Bestes Auto“ gekürt worden. Auch für Autos dieser Kategorie bietet Pirelli eine geeignete Bereifung, denn die italienischen Hightech-Reifen sind nicht nur für Wagen der Oberklasse, sondern gleichermaßen in speziellen Tuninggrößen für kleinere Fahrzeuge zu haben.

Die Neuauflage des „P-Rades“

Dass Tuning und optische Verbesserung von Autos schon immer auf den Fahnen von Pirelli stand, beweist der italienische Reifenhersteller mit dem Revival eines Klassikers: Zu Beginn der achtziger Jahre war das legendäre „Pirelli-Rad“ im charakteristischen „P“-Design der Vorreiter einer modernen, technikorientierten Designsprache bei Leichtmetallrädern. Auf der Essener Motor Show präsentierte Pirelli nun auch der großen Tuninggemeinde das komplett neu gestaltete Edel-Rad im Pirelli-Look, das unter anderem bereits bei der Reifenmesse vor einem halben Jahr für Interesse gesorgt hatte.

Einblicke in den Pirelli-Kalender

Als ebenfalls edel – jedoch eher in Sachen Fotokunst – gilt der bei Sammlern und Fans äußerst begehrte Pirelli-Kalender. In der 2007-Auflage dieses Kultobjekts setzte das holländische Fotografen-Duo Inez Van Lamsweerde und Vinoodh Matadin fünf Hollywood-Stars in Szene: Neben Sophia Loren treten Penelope Cruz, Hilary Swank, Naomi Watts und die Newcomerin Lou Doillon auf. In Essen wurden einige ausgewählte Motive aus den Fotoshootings des Pirelli-Kalenders vorgestellt.

Reifenzubehör

Doch nicht nur Reifen und exquisite Bilder, sondern auch „intelligentes“ Reifenzubehör konnten Besucher am Pirelli-Stand begutachten: Das benutzerfreundliche Ventilsensor-System K-Pressure Optic zeigt durch Farbveränderung an der Ventilkappe an, ob der Luftdruck im Reifen zu niedrig ist. Aufgrund des geringen Gewichts von nur drei Gramm ist der kleine „Reifenwächter“ ein probater Begleiter für jeden, der Wert auf bestes Fahrverhalten, Sicherheit und Treibstoffersparnis legt. Abgerundet wurde die Präsentation auf der Essen Motor Show durch die neuesten Modelle für den Herbst und Winter aus den Modekollektionen der P Zero Fashion-Linien.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.