Auch Österreicher warten auf ersten Schneefall

Einer Meldung des Auto-, Motor-, und Radfahrerbundes in Österreich (ARBÖ) zufolge sei die „Winterreifen-Moral heuer besonders niedrig“ und verweist darauf, dass gegenwärtig „erst knapp 71 Prozent der Autofahrer mit Winterreifen unterwegs sind“. Der ARBÖ verweist auf das anhaltend warme Wetter in der Alpenrepublik, in der wie in Deutschland Schnee weiterhin auf sich warten lasse. Im vergangenen Jahr waren zum selben Zeitpunkt schon 73 Prozent der Autofahrer auf Winterreifen unterwegs, in 2004 sogar 77 Prozent.

Die höchste Winterreifen-Moral herrsche dem Bericht zufolge im Burgenland, wo 94 Prozent umgesteckt haben. Die Burgenländer wappnen sich in der Regel rechtzeitig auf die insbesondere im Winter sehr wechselhafte Wetterlage in ihrem Bundesland an der ungarischen Grenze, das im übrigen als das flachste Bundesland Österreichs gilt. Auf Platz zwei folgt Salzburg mit 91 Prozent, die Steiermark mit 88 Prozent, Tirol mit 80 Prozent, Vorarlberg mit 79 Prozent und Oberösterreich mit 75 Prozent. In diesen grenznahen Bundesländer habe sich die geänderte deutsche Straßenverkehrsordnung schon ausgewirkt, stellt der ARBÖ fest. In Wien sind schon 70 Prozent mit so genannten Winterpatschen unterwegs. Die Schlusslichter in der ARBÖ-Erhebung bildet Niederösterreich mit 41 Prozent und Kärnten mit 20 Prozent.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.