Schrader baut RDKS-Kapazitäten stark aus

Bosch Rexroth hat den Weltmarktführer für Reifendruckkontrollsysteme (RDKS) Schrader Electronics dabei unterstützt, seine Fertigungskapazitäten am Werk Antrim (Nordirland) nahezu zu verdoppeln, berichtet „ Processingtalk“ unter Bezugnahme auf die Tochtergesellschaft der Robert Bosch GmbH. Die von Schrader angebotenen Systeme heißen RTPMS (Remote Tyre Pressure Monitoring Systems) und sind direktmessend. Die ersten RDKS auf einer automatischen und von Bosch Rexroth installierten Produktionslinie hat Schrader 1999 gefertigt, Werksdirektor von Antrim ist Paul Gardner.

Als der mit dem Projekt des Kapazitätsausbau von drei auf fünf Millionen Einheiten jährlich begann, kooperierte er von Anfang an erneut mit den Fertigungsexperten von Bosch Rexroth. Mittlerweile werden auf sechs Produktionslinien Reifendruckkontrollsysteme gefertigt, wobei die von Bosch Rexroth installierten Anlagen auch auf eine rationalisierte, das heißt preisgünstigere Produktion getrimmt worden sind, um dem Wettbewerb mit Low-cost-Produkten besser begegnen zu können. Dabei konnten die Flexibität der Anlagen (gemeint ist, von einem Produkt zum nächsten schnell zu wechseln) und die Produktqualität sogar verbessert werden.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.