Apollo bringt radiale Lkw-Reifen auf den Markt

Der indische Reifenhersteller Apollo Tyres erwartet für das laufende Geschäftsjahr (April bis März) erstmals einen Umsatz über eine Milliarde US-Dollar. Bis 2010 wolle man sogar die Grenze von zwei Milliarden Dollar erreichen, sagte Neeraj Kanwar, Joint Managing Director und COO des Herstellers, anlässlich der Vorstellung aktueller Unternehmenspläne. Apollo werde während der kommenden sechs Monate die ersten eigenen radialen Lkw-Reifen fertigen, nachdem sich die Inder noch vor gut einem Jahr aus einem Jointventure mit Michelin zurückgezogen hatten. Seit der Übernahme von Dunlop Tyres International in Südafrika Anfang des Jahres verfügt Apollo aber bereits über entsprechende Produkte, die etwa als Lkw-Reifen der Marke Regal (über Inter-Sprint) auch nach Europa kommen.

Zunächst wolle man 20.000 radiale Lkw-Reifen pro Monat fertigen, so Apollo-Chefstratege Sunam Sarcar, nach fünf Jahren dann bis zu 80.000 monatlich. Der indische Lkw-Reifenmarkt ist derzeit zu weniger als fünf Prozent radialisiert, entwickelt sich aber stetig. 75 Prozent des Umsatzes erzielt Apollo Tyres mit der Herstellung und der Vermarktung von Lkw-Reifen und nur neun Prozent mit Pkw-Reifen. Gleichzeitig erkennt man bei dem Hersteller aber auch, dass das Pkw-Reifensegment die größten Wachstumschancen bietet. Man rechnet mit jährlichen Steigerungsraten von 40 bis 45 Prozent, während der Lkw-Reifenmarkt mit zwölf bis 13 Prozent wächst, so Sarcar weiter anlässlich der Vorstellung des ersten asymmetrischen indischen Pkw-Reifens, des Apollo Acelere Sportz.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.