Agripoint-Tagung

In Heidelberg fand unlängst die Tagung der Agripoint-Händler statt, die es sich zum Ziel gesetzt haben, mit hoher Kompetenz sowie bestem Service die Landwirtschaftsreifen von Firestone zum Einsatz zu bringen.

Seit nunmehr sechs Jahren professionalisieren sich Reifenfachhändler in ländlichem Umfeld, die einen Schwerpunkt auf Landwirtschaftsreifen haben, bei Agripoint, einer Initiative von Bridgestone für die Marke Firestone im Bereich Ackerschlepperreifen. Neben saisonaler Bevorratung ist Beratungskompetenz durch regelmäßige Schulungen und entsprechende Darstellung innerhalb und außerhalb der Geschäftsräume Voraussetzung für eine Mitgliedschaft bei Agripoint.

Matthias Engelhardt, Leiter Landwirtschaftsreifen bei Bridgestone, konnte positive Zwischenbilanz ziehen: Innerhalb der letzten drei Jahre wurde der Zuwachs an Marktanteilen im Radialbereich der Marke Firestone hauptsächlich über die Agripoint-Händler realisiert. Doch sei hier noch Potenzial vorhanden, die Anteile weiter auszubauen.

Bridgestone ist mit seiner Marke Firestone auf allen Kontinenten präsent und stellt sich den Anforderungen der Zukunft. Diese sind im Bereich der Landwirtschaft fortschreitende Konzentrationsprozesse, daraus resultierend hoher Bedarf an Service und Beratung von Spezialisten, die als „Gesamtproblemlöser“ auftreten, sowie die weiter voranschreitende „Radialisierung“ bei den Reifen.

Gegenüber diesen Herausforderungen ist Bridgestone in Europa bestens aufgestellt: Ein kompetentes Team von Ingenieuren, Chemikern, Technikern und Testfahrern entwickelt die jeweils neueste Generation von Landwirtschaftsreifen im Labor und auf dem Rollenprüfstand, bevor sie auf zwei speziellen Teststrecken in der Nähe Roms Dauerbelastungstests unterzogen werden. Eine breite Angebotspalette, die fast jede Maschine mit geeigneten Reifen auszustatten vermag, schnelle und generell gute Verfügbarkeit durch ein neues Lager- und Logistik-System, permanenter technischer Support sowie ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis sind die besten Argumente pro Firestone.

Testbetriebe und Praxisberichte

Zentrales Element bei der Vermarktung von Firestone-Landwirtschaftsreifen ist trotz umfangreicher Tests neuer Reifen im Vorfeld der Lauf in Testbetrieben. Von hier kommen direkte Rückmeldungen von Endkunden, die sehr wertvoll sind, weil sie die Bedürfnisse der Kunden unverfälscht wiedergeben. Diese ersten Nutzer sind Meinungsbildner, bei guter, vertrauensvoller Zusammenarbeit lassen sich hier die besten Rückschlüsse auf die Annahme neuer Produkte im gesamten Markt ziehen.

Anlässlich der Agripoint-Tagung wurden auch Praxisberichte geliefert, die im Falle des „Radial DT 23“ und des „Radial 9000 Evo“ zeigen, wie sich gute Beratung später im Einsatz auf dem Feld auszahlt. Achten Kunden, wie an einem Beispiel ausgeführt wurde, bereits bei der Erstausrüstung ihrer Maschinen auf die richtige Bereifung, lässt sich ebenfalls Geld sparen.

Die Vorteile, die Reifenfachhändlern zugute kommen, die sich Agripoint anschließen, erstrecken sich neben Schulungen und direkt sichtbarer Unterstützung durch Logos und Materialien der Verkaufsförderung auch auf Mailings und Aktionen sowie die Planung und Durchführung von Kundenveranstaltungen und Hausmessen. Im Jahr 2006 wurde gemeinsam mit den vor Ort ansässigen Agripoint-Händlern unter anderem bei den DLG-Feldtagen in Hanau und anlässlich von Veranstaltungen in Tarmstedt und Karpfham Präsenz gezeigt – also vor Tausenden von Besuchern, die gute Reifen für ihre Landwirtschaftsmaschinen schätzen.

Im Heidelberger Schloss, durch das die Gäste von Bridgestone am Tag nach der Tagung geführt wurden, konnten sich die Besucher in die Zeit der Drei-Felder-Wirtschaft zurückversetzt fühlen, die um einiges kärger war als die unsere.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.