Pkw-Absatz in Westeuropa legt im Oktober zu

Laut dem Verband der Automobilindustrie e.V. (VDA) lag der Pkw-Absatz in Westeuropa im Oktober mit rund 1,15 Millionen Pkw gut drei Prozent über dem Vorjahresergebnis, wobei jedoch darauf hingewiesen wird, dass der Monat in vielen westeuropäischen Ländern einen Arbeitstag mehr aufwies als im Oktober 2005. Unter den Volumenmärkten konnten neben Deutschland und Großbritannien vor allem Frankreich und Spanien deutlich zulegen. In Italien erreichte der Pkw-Absatz das Vorjahresergebnis. Insgesamt liegen die Neuzulassungen in Westeuropa bis einschließlich Oktober demzufolge bei 12,45 Millionen Pkw. „Damit steuert der westeuropäische Markt 2006 wie erwartet auf das Vorjahresergebnis zu“, so VDA-Präsident Prof. Dr. Bernd Gottschalk.

In Frankreich wurden nach dem schwachen Vormonat im Oktober mit 173.200 neu zugelassenen Pkw acht Prozent mehr Fahrzeuge abgesetzt als ein Jahr zuvor. Sowohl die französischen als auch die ausländischen Hersteller profitierten vom Verkaufsanstieg. Im bisherigen Jahresverlauf liegt der Absatz in Frankreich jedoch mit 1,69 Millionen Pkw zwei Prozent unter Vorjahresniveau. In Spanien legten die Verkäufe im Oktober um sechs Prozent auf 113.600 Pkw zu. Dazu beigetragen hat laut VDA gleichermaßen die private Nachfrage, die um sieben Prozent stieg, wie der gestiegene Bedarf an Firmenwagen, der ein Plus von sechs Prozent aufwies. Dagegen habe das Vermietgeschäft um 14 Prozent nachgegeben, sodass bis einschließlich Oktober der Pkw-Absatz auf dem spanischen Markt um zwei Prozent schwächer ausfiel.

In Italien erreichte der Pkw-Absatz im Oktober mit 186.900 Fahrzeugen das Vorjahresergebnis. „Im Zuge angekündigter Steuer- und Abgabenerhöhungen zeigten sich die Konsumenten vorsichtig. Im bisherigen Jahresverlauf hat sich die Nachfrage jedoch positiv entwickelt: Mit annähernd zwei Millionen verkauften Pkw steht ein Absatzplus von vier Prozent zu Buche“, so der VDA. In Großbritannien wurden demnach im Oktober mit 153.900 Pkw ein Prozent mehr Fahrzeuge abgesetzt wie im Vorjahresmonat. Dabei habe sich die private Nachfrage trotz gestiegener Leitzinsen im zweiten Monat hintereinander stabil entwickelt. Aber obwohl die gewerbliche Nachfrage um zwei Prozent zugelegt haben soll, liege das Absatzergebnis bis einschließlich Oktober auf der Insel drei Prozent unter dem Vorjahresniveau.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.